ORF-Präsentation: Premiere für "Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy"

Erich-Neuberg-Preis an Stefan Ruzowitzky für "Die Siebtelbauern"

Wien (OTS) - Ein außergewöhnlicher Kulturabend made in Austria fand gestern Abend, am Mittwoch, dem 11. Oktober 2000, in Wien statt:
Der ORF präsentierte Dieter Berners jüngsten Film "Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy" und verlieh im Rahmen dieser Premiere den begehrten Erich-Neuberg-Preis an Stefan Ruzowitzky für sein international bereits mehrfach ausgezeichnetes Heimatdrama "Die Siebtelbauern". Der mit 40.000 Schilling dotierte österreichische Fernsehpreis wird vom ORF jährlich für die herausragendste Filmarbeit des vorangegangenen Programmjahres vergeben. "Die Siebtelbauern" war im November 1999 in ORF 2 zu sehen und erreichte 535.000 Zuseher bei 8 Prozent Reichweite und 22 Prozent Marktanteil.

Zum 200. Geburtstag von Johann Nepomuk Nestroy
Als Gastgeber des Abends begrüßte ORF-Generalintendant Gerhard Weis rund 300 Premierengäste: "Aus Anlass des 200. Geburtstags von Johann Nestroy im Jahr 2001 huldigt das ORF-Fernsehen dem österreichischen Dramatiker mit ’Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy’, einem großartigen Film, zu dem kein Geringerer als Peter Turrini die Vorlage lieferte, freut sich Weis auf die Koproduktion von ORF und WDR, die am Samstag, dem 21. Oktober, um 20.15 Uhr auf dem Programm von ORF 2 steht und einen speziellen ORF-Nestroy-Abend eröffnet, der mit der zeitversetzten Live-Übertragung von "Nestroy - Der Erste Theaterpreis der Stadt Wien" aus dem Theater an der Wien seine Fortsetzung findet. Dieser wurde in Zusammenarbeit des ORF mit dem Wiener Kulturamt und dem Verein "Wiener Theaterpreis" ins Leben gerufen und wird im Rahmen einer großen Gala aus dem Theater an der Wien erstmals verliehen.
Peter Turrinis teils biografische, teils fiktionale Novelle "Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy" lieferte die Basis für das gleichnamige Filmprojekt der ORF-TV-Kulturabteilung, das im Herbst 1999 gedreht wurde. Der 90-minütige Fernsehfilm zeigt einen Abschnitt aus dem Leben des jungen, von Hoffnungen und Sehnsüchten erfüllten Nestroy - von der Entstehung bis zur Uraufführung seines großen Erfolges "Lumpazivagabundus".
Peter Turrini über den Film: "Alles, was uns heute bewegt - die Liebe, das Auseinandergehen und das Zusammenkommen, die Kunst -, führt dieser Film in historischem Gewand vor, in einer Tragikomödie, durchlebt von einem der größten österreichischen Komödianten, der unbedingt Tragiker werden wollte."
In den Hauptrollen agieren Fritz Karl als junger Nestroy, Eva Herzig als Ehefrau Wilhelmine und Meriam Abbas als Nestroys Geliebte Marie. In weiteren Rollen spielen unter anderem Nicholas Ofczarek, Giora Seeliger, Michael Schönborn, Otto Schenk, Toni Böhm und Branko Samarovski. Eine kleine Gastrolle als absolutistischer Graf hat Peter Turrini selbst übernommen.
"Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy" wurde im Juni 2000 im Rahmen des Filmfestivals München uraufgeführt. Der Film ist zu weiteren internationalen Filmfestspielen geladen: So lief er Ende August beim Filmfestival Montreal und ist Ende Oktober für den offiziellen Wettbewerb des Filmfestivals Shanghai nominiert.
"Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy" ist eine Koproduktion von ORF und WDR, hergestellt von DOR Film.

Vom kleinen Fernsehspiel zum internationalen Erfolg
Die Verleihung des Abends, den Erich-Neuberg-Preis für Stefan Ruzowitzky übernahm ORF-TV-Kulturchefin Dr. Haide Tenner. Sie gratulierte dem Wiener Filmemacher, der gerade erst sein jüngstes Pojekt "All the Queen’s Men" abgedreht hat - ein internationaler Kinofilm mit ORF-Beteiligung - und übergab Urkunde und Scheck: "Auf der Suche nach neuen Inhalten hat Stefan Ruzowitzky es geschafft, mit ‚Die Siebtelbauern‘ dem österreichischen Heimatfilm eine neue Chance zu geben und damit viele Menschen zu bewegen", so Tenner. Ähnlich lautet die Begründung der Jury, die sich aus den Preisträgern der beiden vergangenen Jahre, Johannes Fabrick und Harald Sicheritz, sowie Werner Swossil (ORF) zusammensetzt, und Stefan Ruzowitzkys "Die Siebtelbauern" ausgewählt hat:
"Stefan Ruzowitzky gelang es, aus einem kleinen Fernsehspiel einen internationalen Kinoerfolg zu machen. Es entstand ein faszinierender ’Heimatfilm’, der das negativ besetzte Genre dadurch rehabilitiert, dass er ihm die großen Kategorien des Kinos zurückgibt."
"Die Siebtelbauern" ist eine Produktion der DOR Film, in Zusammenarbeit mit ORF und BR, mit Unterstützung von ÖFI und dem Land Oberösterreich.

Erich Neuberg gilt als einer der Gründerväter der österreichischen Fernsehens. Der Vater und Erbe des Fernsehpioniers, dessen herausragende Leistungen für Geschichte und Gegenwart des österreichischen Films eine bedeutende Rolle zukommt, stiftete nach dem Freitod seines Sohnes die finanzielle Grundlage für einen Preis für filmische Werke, die aus dem Fernsehalltag herausragen, besonders und beachtenswert sind. Dieser "Erich-Neuberg-Preis" wird seit 1980 vergeben und geht heuer bereits zum 19. Mal an einen würdigen Empfänger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK