Partik-Pablé: Kostelka belügt die Öffentlichkeit

Freiheitliche Sicherheitssprecherin fordert Veröffentlichung des Ausschußprotokolls

Wien, 2000-10-11 (fpd) - "Kostelka belügt die Öffentlichkeit", erklärte die freiheitliche Sicherheitssprecherin Dr. Helene Partik-Pablé zu den Aussagen des sozialistischen Klubobmanns bei seiner heutigen Pressekonferenz. ****

Partik-Pablé forderte die Veröffentlichung des Protokolls der heutigen Ausschußsitzung. Daraus gehe klar hervor, daß FPÖ-Klubobmann Westenthaler die konkrete Frage gestellt habe, ob es Beweise für Aufträge von Politikern an Beamte für Spitzeldienste gebe. Dies sei klar mit Nein beantwortet worden. Dafür habe der Innenminister erklärt, daß gegen Peter Pilz ermittelt werde.

Kostelka solle keine Lügen verbreiten, sondern sich seine Niederlage eingestehen, so Partik-Pablé, die den SPÖ-Klubobmann aufforderte, sich zu entschuldigen. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC