LSF zu Studiengebühren: "Wieviel Blaue denn noch?"

LSF-Köberl: Klares Nein zur blau-schwarzen StudentInnensteuer

Wien (OTS) - Die Bundessprecherin des Liberalen StudentInnen
Forums Michaela Köberl zeigt sich erfreut und zugleich betroffen von der heutigen Demonstration in der Wiener Innenstadt, anläßlich der geplanten Einführung von Studiengebühren: "Dass so viele StudentInnen und SchülerInnen an der Demonstration teilgenommen haben, ist ein klarer Ausdruck der Betroffenheit, die diese Maßnahme nach sich zieht."***

Insbesondere den fehlenden budgetären Effekt, den sich die Regierung dadurch erhofft, klagt Köberl ein. "Die Regierung will lediglich den Studierenden das Geld aus den Taschen ziehen, die Gegenleistung dafür bleiben aber offen", so Köberl empört.

Statt blau-schwarzer StudentInnensteuer fordern die Liberalen die Entlassung der Unis in die Autonomie und die Einführung des liberalen Bildungsschecks. "Die Studierenden sind wirklich sehr betroffen, seitens des LSF ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen. Wir lassen uns sicher nicht die Zukunft von blau-schwarz verbauen", schließt Michaela Köberl.

Presserückfragen: Liberales Forum Pressestelle
Tel.: 406 48 40-19

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIW/OTS