Telelearning als faszinierende Chance für die Weiterbildung

WKÖ-Präsident Leitl: "Zukunftssicherung jedes Einzelnen durch moderne Kommunikationstechnologien möglich"

Wien(PWK871) "Die Imperative des 21. Jahrhunderts lauten speed, know-how, technology, Talent und Motivation. Diese Ansprüche sind nur durch lebenslanges Lernen erfüllbar, um mit den rasanten technologischen Weiterentwicklungen Schritt halten zu können. Was am Stanford Research Institute durch unseren heutigen Gast Eilif Trondsen, Direktor des Programmes "Learning on demand", schon länger realisiert wurde, ist heuer im Frühsommer als TeleWIFI mit 12 Kursen voll angelaufen", erklärte Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl beim gemeinsamen Pressegespräch mit Eilif Trondsen.

Unter "e-Learning" ist nach den Worten Trondsens der Einsatz elektronischer Medien und digitaler Netzwerke zu verstehen, um das Lernen auf diese Weise "produktiver, flexibler, persönlicher, wirkungsvoller und engagierter" zu gestalten. Dies reicht "weit über das traditionelle Lernen sowie über interne Schulungen hinaus und führt zu einem besseren Verstehen der Kunden und Gesprächspartner". Das Projekt TeleWIFI startete vor zwei Jahren. Eine eigens abgestellte Projektgruppe erarbeitete die pädagogisch, didaktisch und technisch ausgefeilte Antwort auf die Forderungen der Wirtschaft nach hochwertig ausgebildeten Arbeitskräften. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lehrkonzepten im Präsenzunterricht, bei denen der Seminarleiter in hohem Maß nur Wissen reproduziert, bietet TeleWIFI eine ganz neue Art des Lernens. "E-Learning mit dem WIFI bedeutet einen Mix aus Tele- und Präsenzphasen unter dem Motto 'alleine lernen, ohne allein gelassen zu sein'", so der Wirtschaftskammerpräsident zum WIFI-Konzept.

"Fünf Punkte sprechen für Telelearning", so Leitl, denn "es ermöglicht Lernen rund um die Uhr nach eigener Wahl. Arbeiten und Lernen lassen sich durch den Lernort Arbeitsplatz kombinieren. Und die Vervielfachung der Lernorte durch den Computer bedeutet ein flächendeckendes Angebot für alle, die Interesse haben. Fahr- und Reiseaufwände werden im Vergleich zum Präsenzlernen minimiert und das Lerntempo ist individuell gestaltbar."

Der gebuchte Kurs wird vom PC im Büro oder zu Hause besucht und die Verbindung zum TeleWIFI über das Internet hergestellt. Im elektronischen Skriptum sind Aufgaben zu beantworten und ein Coach kann die Lernfortschritte überwachen und bei Schwierigkeiten über e-mail helfen.

"Bis 30.3.2000 haben bereits 1.000 User ihre Weiterbildung mit dieser neuen und attraktiven Lernform erprobt", so Leitl. Aus den Kursbeurteilungen der Telelearner sind drei Vorteile eklatant, die Zeitersparnis, die örtliche und zeitliche Ungebundenheit beim Lernen sowie die individuelle Lernmöglichkeit nach dem eigenen persönlichen Lernverhalten. Die Zugriffs-Statistiken zeigen, dass praktisch von 6 Uhr früh bis Mitternacht mit Spitzen zwischen 9 und 10 Uhr und 19 bis 22 Uhr abends gelernt wird. 75 Prozent der Teilnehmer empfehlen ihren Telelearning-Kurs weiter oder werden wieder einen besuchen. Der Mix aus Telelearning mit zwischengestalteten Anwesenheitstagen erhielt die Schulnote 1,3 und wird von zwei Drittel der Teilnehmer als positiv empfunden.

Ab September 2000 gibt es im TeleWIFI-Angebot: PC-User, PC-Administrator, Web-Designer, C++Programmierung, Buchhaltung 1, Englisch mit drei aufbauenden Modulen, Elektronik 1, Elektrotechnik 1, Ausbildertraining, Suchmaschinenmanagement, Mathematik für Berufsreifeprüfung und Kommunikationstechnik. (pt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4462
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK