Ausbau der B 37 zwischen Krems und Zwettl

Nun wird letzter Bauabschnitt in Angriff genommen

St.Pölten (NLK) - Mit dem Spatenstich durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll erfolgte heute der Startschuss für den Ausbau des letzten Teilstückes der B 37. Konkret handelt es sich um einen rund 2,3 Kilometer langen und rund 70 Millionen Schilling teuren Abschnitt zwischen Gföhl und Großmotten, der bis Ende 2003 fertiggestellt werden soll. Für Landeshauptmann Pröll soll der Ausbau vor allem dazu beitragen, die Wirtschaftskraft der Region zu stärken und die Standortqualitäten des Waldviertels zu erhöhen. Gleichzeitig erfolge damit auch eine bessere Anbindung der Region an den niederösterreichischen Zentralraum. Der Ausbau der B 37 sowie die Errichtung der Kremser Donaubrücke schlugen sich bisher mit fast einer Milliarde Schilling zu Buche. Er, Pröll, werde sich weiter dafür einsetzen, dass der Ausbau der Infrastruktur vorangetrieben wird. Eine wichtige Grundlage dafür, so Pröll, ist das 15 Milliarden-Schilling-Straßenausbau-Programm für Niederösterreich, das in den nächsten Jahren realisiert werden soll. An der Veranstaltung nahmen auch Vertreter der bäuerlichen Bevölkerung teil, die sich gegen die Schließung der Bezirksbauernkammer der Region aussprachen und dem Landeshauptmann eine Petition überreichten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK