FP-Prinzhorn im NEWS: Neuer Vorstoß für "Reichensteuer" - "Hochbeitragsgrundlage zur Pensionsversicherung soll fallen" - "Reichensteuer"-Milliarden für allgemeine "Steuerentlastung"

Vorausmeldung zu NEWS 41/00 v. 12. Okt. 2000

Wien (OTS) - Thomas Prinzhorn, FPÖ-Spitzenkandidat bei den vergangenen Nationalratswahlen, unternimmt in einem Interview in der morgen erscheinenden neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS einen Vorstoß für die "Reichensteuer". Der FPÖ-Nationalratspräsident zu NEWS: "Bei der Pensionsversicherung soll die Höchstbeitragsgrundlage fallen. Das empfände ich als angemessen und als Reichensteuer für die Besserverdienenden."

Derzeit endet die Pensionsbeitrags-Progression bei rund 43.ooo brutto im Monat. Im neuen Prinzhorn-Steuerplan sollen alle Besserverdiener - ähnlich der Lohnsteuerprogression - entsprechend mehr in die Pensionskassen einzahlen. Die Pensionsleistungen sollen unverändert bleiben. Die derart lukrierten Milliarden will Prinzhorn dafür nutzen, um spätestens 2003 massive Steuerentlastungen zu finanzieren: "Wir müssen 2003 in der Lage sein, eine Steuerreform mit einer massiven Entlastung umzusetzen. Die jetzige Abgabenquote von 46 Prozent muß auf 40 sinken. Noch, so Prinzhorn zu NEWS, "ist leider die ÖVP dagegen, weil sie eine Klientel schützt, die genügend Schutz hat."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS