Anonyme Sparbücher: Ausreichende Umstellungszeit für den Kunden

Keine Schenkungssteuer bis 30.06.2002

Wien (PWK869) - Im Zusammenhang mit der Abschaffung der Anonymität bei Sparbüchern per 1. November 2000 weist die Bundessektion Bank und Versicherung in der Wirtschaftskammer Österreich darauf hin, dass die Besitzer von anonymen Sparbüchern diese in keiner Weise umändern oder vor diesem Termin selbst namentlich vorstellig werden müssen. "Ab dem 1.11. ändert sich nur, dass keine neuen anonymen Sparbücher eröffnet werden können", erklärt Herbert Pichler, Syndikus der Bundessektion Bank und Versicherung, "und dass bei Einzahlungen und Überweisungen auf ein Sparbuch die Identifikation erfolgen muss." Darüber hinaus besteht jedoch keine Notwendigkeit, die Identifikation sofort vorzunehmen, da auch Auszahlungen bis zum 30. Juni 2002 ohne Identifikation möglich sind.

Die Bundeskreditsektion weist auch darauf hin, dass bis zum 30.6.2002 Schenkungen von Sparbüchern schenkungssteuerfrei sind. "Die im Zusammenhang mit der Budgetsanierung vorgesehene Erhöhung der Schenkungssteuer bezieht sich nicht auf Sparbücher, sondern betrifft ausschließlich Liegenschaften", so Pichler.

Schon bei den Verhandlungen um die entsprechenden gesetzlichen Regelungen war die Bundeskreditsektion im Interesse der großen Zahl von Sparbuchbesitzern vor allem bemüht, ausreichende Übergangsfristen und möglichst wenig einschränkende Lösungen zu erreichen.
Eine Identifikation vor dem 1.11.2000 ist daher nur bei bestehenden Daueraufträgen und Überweisungsaufträgen auf Sparbücher geboten. (Ne)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundessektion Bank und Versicherung
Syndikus Dr. Herbert Pichler
Tel.: (01) 50105-3131Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK