Solid stellt Professor Markku Oivo als Direktor für angewandte Forschung im Bereich eingebettete Software des neuen Zentrums für angewandte Forschung in Oulu (Finnland) ein

Mountain View, Kalifornien (ots-PRNewswire) - Solid Information Technology, ein Pionier in der Entwicklung der nächsten Generation von mitdenkender ("smart") Software, kündigt die Einstellung von Professor Markku Oivo als Direktor für angewandte Forschung an. Oivo wird Solids neues Zentrum für angewandte Forschung in Oulu (Finnland) leiten. Da die Region als Wirtschaftszentrum auf dem Gebiet eingebettete Software und drahtlose Forschung bekannt ist, kann Solid somit seine Zusammenarabeit mit Weltklasse-Organisationen aus dem Bereich Forschung und Standardisierung stärken.

Oivo hat über 18 Jahre Erfahrung mit internationaler Software-Produktion. Er hat in Finnland, den USA, Frankreich und Deutschland gearbeitet. Zu seinen beruflichen Schwerpunkten gehören eingebettete Software und Anwendungen für die Telekommunikation, das Messen und die Verbesserung des Software-Prozesses, objekt-orientierte Methoden sowie Qualitätssicherung und -steigerung.

"Oivos umfangreiche Erfahrung im akademischen und wissenschaftlichen Bereich verstärkt Solids Position als Vorreiter für die Definition und Anwendung von klugen Netzwerk-Standards", sagt Pekka Roine, Chairman und CEO von Solid. "Unter Oivos Führung sorgt das neue Zentrum für angewandte Forschung dafür, dass Solid an der vordersten Front der Industrie bleibt. Die jüngsten technischen Innovationen und Marktentwicklungen werden so in unseren Prozess der Produktentwicklung integriert."

Vor seinem Vertrag mit Solid hat Oivo als Professor für Forschung im Bereich eingebettete Software bei VTT Electronics gearbeitet. VTT ist das Zentrum für technische Forschung in Finnland und eine unabhängige Expertenorganisation, die technische und technisch-wirtschaftliche Forschung und Entwicklung betreibt. Oivo war dort für die Planung, das Management und die Koordination von industriellen Entwicklungsprojekten und angewandter Forschung zuständig. Seit 1986 hat er an mehr als 40 Projekten angewandter Forschung gearbeitet, in mehr als 40 vertraulichen Kunden-Projekten und an der Vorbereitung und Koordination mehrerer Vorschläge und Projekte für die Europäische Union.

"Solid ist ein Unternehmen mit einzigartigen, hochentwickelten Produkten und einem hohen Ansehen im Bereich Forschung", sagt Markku Oivo. "Ich bewundere, dass Solid ständig über den Horizont hinweg und um die Ecke schaut, um der Netzwerk-Industrie immer zwei Schritte voraus zu sein. Ich freue mich auf die Arbeit mit Solid, insbesondere zu einer Zeit, in der die Firma große Fortschritte bei der eingebetteten Synchronisation sowie der Daten-Management-Software macht und diese Technologie weltweit vorstellt."

Oivo ist ein Gründungsmitglied des "International Software Engineering Research Network" (ISERN). Zudem ist er Mitglied bei der "Association for Computing Machinery" (ACM), dem "Institute of Electrical and Electronics Engineers" (IEEE), der "Finnish Quality Association" sowie ein Gründungsmitglied des "Finnish Software Process Improvement Network" (FINSPIN). Er besitzt drei akademische Abschlüsse der Universität von Oulo: einen Doktorgrad in Technologie, einen "Master of Science" in Computer-Technologie und einen "Executive Master of Business Administration".

Oivo ist an der Organisation diverser internationaler Konferenzen beteiligt, zum Beispiel die 13. Internationale Konferenz "Software & Systems Engineering and their Applications" im Dezember 2000 in Paris sowie die Europäische Konferenz über Software Qualität (ECSQ'02) in Helsinki (Finnland) im Juni 2002. Oivo hat seine Arbeit in über 50 internationalen wissenschaftlichen Magazinartikeln, wissenschaftlichen Berichten und wissenschaftlichen und technischen Publikationen veröffentlicht.

Über Solid

Solid war ein Pionier für das Solid SynchroNet, die Software, auf die das 'smart' im Begriff 'smart networks' zurückzuführen ist. Sie sorgt dafür, dass Systemdaten verteilt, verwaltet und synchronisiert werden - in allen Elementen eines Netzwerks von drahtlosen Anwendungen bis hin zu Glasfaser-Leitungen. Anpassbare und Plattform-unabhängige Solid-Software lässt sich einfach in Hardware oder Software von Netzwerken einbetten. Dadurch eignet sie sich ideal für das Management zu verteilender Daten in Netzwerken, drahtlosen Anwendungen und im Internet. Führende Namen in Technologie und Netzwerk-Visionäre wie Agilent, Alcatel, Check Point, Hewlett Packard, Nokia, Nortel und Sonera benutzen Solid als Basis für ihre verkabelten und drahtlosen Produkte. Solid bringt die "smarte Welt" von Morgen: mitdenkende Netzwerke, Anwendungen, Autos, Gebäude, Straßen, Küchengeräte und Währung. Solid wurde 1992 in Finnland gegründet. Das Unternehmen hat seine Zentrale in Mountain View (Kalifornien) und Niederlassungen in Helsinki (Finnland), Sophia Antipolis (Frankreich) und Burlington (Massachussetts, USA). Mehr Informationen sind auf der Webseite von Solid unter www.solidtech.com zu finden.

ots Originaltext: Solid Information Technology
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Taya Waltke, Solid Information Technology,
+1-650-210-9100, Durchwahl 608, oder
taya.waltke@solidtech.com; oder
Michelle Haworth, Blanc & Otus,
+1-415-912-2398, oder
mhaworth@blancandotus.com,
Solid Information Technology.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE