Der Pressedienst der VP NÖ: SP-Schlögl hat Sicherheitsakademie ohne Analyse forciert

Freunderlwirtschaft allein ist zu wenig für 300 Millionen-Bau

St. Pölten (NÖI) Zu den Aussagen des offensichtlich falsch informierten Sicherheitssprechers der SP NÖ stellt der Pressedienst der Volkspartei Niederösterreich folgendes klar:****

"Politik beruht für gewöhnlich auf einer ordentlichen Vertrauensbasis. Der Ex-Innenminister Schlögl hat den Standort Traiskirchen für die Sicherheitsakademie unter Vorspiegelung falscher Tatsachen forciert. Jetzt wurden von Innenminister Dr. Ernst Strasser jene Maßnahmen, nämlich eine ordentliche Grundlagenforschung, durchgeführt, die eigentlich schon viel früher erfolgen hätten müssen."

Das Resultat dieser eingehenden Analyse ist ein weiterer Skandal in der Liste der Versäumnisse von SP-Schlögl. Freunderlwirtschaft allein ist zu wenig für die Realisierung eines Projektes, das 300 Millionen Schilling Steuergelder verschlingt. Einmal mehr stellt sich hier heraus, dass Schlögl einzig und allein ein "SPÖ-Minister" war und Innenminister Dr. Ernst Strasser "rot-weiß-rot" in den Vordergrund stellt und nicht die Partei. "Die VP NÖ wird sich jetzt dafür einsetzen, dass das Gebäude in Traiskirchen nicht ein Mahnmal sozialistischer Fehlleistungen bleibt, sondern eine vernünftige Verwendung findet."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV