Pietsch: Sicherheitsakademie: ÖVP-NÖ-Kehrtwendungen, bis der Hals bricht - Groteske um Mikl-Leitner-Aussagen

VP-Landespartei spricht Strasser die Ehrlichkeit ab; ÖVP-Niederösterreich forderte bis heute selbst die rasche Realisierung der Sicherheitsakademie; kennt Mikl-Leitner nicht die gemeinsamen Beschlüsse der ehemaligen Bundesregierung

St. Pölten, (SPI) - "Ohne auf den Inhalt des jüngsten Ergusses des VP-Landessprachrohres Mikl-Leitner näher einzugehen, darf der SPÖ-Pressedienst folgende Aussagen des ehemaligen ÖVP-Landesparteisekretärs, ÖVP-Klubobmannes und nunmehrigen ÖVP-Innenministers Strassers in Erinnerung rufen:****

APA-OTS0101 vom 12. Jun 1997
Strasser: Keine Sicherheitsakademie in Traiskirchen
Utl.: Außer Spatenstich nichts gewesen: Leere SP-Versprechungen

Niederösterreich, 12.6.(NÖI) "Keine Sicherheitsakademie aus budgetären Gründen, heißt es aus dem Innenministerium. Damit präsentieren sich die SPÖ-NÖ-Vertreter erneut als Männer großer Worte aber keiner Taten. Noch im März dieses Jahres wurde von SP-Seite diese Einrichtung der Bevölkerung in großem Stile angekündigt. Innenminister Schlögl sprach von einem Baubeginn spätestens 1998. Der Spatenstich erfolgte bereits im Jahre 1994 durch den damals zuständigen Minister Löschnak. Jetzt droht dem Projekt 'Sicherheitsakademie Traiskirchen' das endgültig Aus", erklärte heute LAbg. Dr. Ernst Strasser. Statt sich bei ihren Parteikollegen aus dem Innen- und Finanzministerium für diese wichtige Sicherheitseinrichtung stark zu machen, zogen die SPÖ-NÖ-Vertreter als große Ankündigungspolitiker durchs Land. Strasser: "Die Menschen in diesem Land haben das Recht auf eine ehrliche und offene Politik..................

APA-OTS0149 vom 24.Jun 1999 NÖVP/Sicherheitsakademie/Niederösterreic
Mikl-Leitner: Farce um Sicherheitsakademie
Niederösterreich, 24.6.1999(NÖI) "Als Musterbeispiel sozialistischer Ankündigungspolitik" bezeichnete heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner die seit Jahren geplante und von Schlögl, Löschnak und Co oftmals angekündigte aber nie realsisierte Sicherheitsakademie in Traiskirchen. ...... diese Farce muß ein Ende haben. Nicht feiern, sondern handeln", so Mikl-Leitner an die Adresse des Innenministers.

APA0354 vom 12.Apr 2000
Exekutive/Polizei/Sicherheit/Ausbildung/Wien
Strasser vor Polizeischülern: Arbeit der Exekutive ist Bürger-Dienst

Wien (APA) - ....... Auf die Sicherheitsakademie angesprochen, meinte Strasser, das
"große Ausbildungskonzept" stehe vor seiner Fertigstellung. In etwa einem Jahr sei mit den ersten Lehrgängen zu rechnen, so der Minister.

Dazu SPNÖ-Sicherheitssprecher LAbg. Karl Pietsch: "Abschließend sei folgendes zu bemerken: Die Budgetmittel wurden bereitgestellt, dem Spatenstich folgten die Bauarbeiten, die Sicherheitsakademie ist fertiggestellt. Es wurde gehandelt - und in Traiskirchen steht eine fix und fertige Sicherheitsakademie. Eingestelt wurde das Projekt nur von einem Politiker - dem jetzigen Innenminister Ernst Strasser. Ruinen wurden damit nur von einer Partei produziert - der ÖVP, die offensichtlich auch vergisst, dass die entsprechenden Beschlüsse gemeinsam in der ehemaligen Koalitionsregierung gefallen sind. Wie die der damals noch ‚Noch-nicht-Innenminister‘ Ernst Strasser festgestellt hat - die Menschen in diesem Land haben das ‚Recht auf eine ehrliche und offene Politik‘. Sie haben sie erhalten - bis zum Amtsantritt der neuen blauschwarzen Bundesregierung und einem ÖVP-Innenminister Ernst Strasser. Die heutigen Aussagen von Mikl-Leitner sind ‚Micky-Maus-Aussagen‘ absoluter Provinztonalität und im Grunde genommen nur getätigt, um von den Kehrtwendungen einer ÖVP-Niederösterreich in Sachen Sicherheitsakademie abzulenken." (Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN