Salyp bietet bahnbrechende rentable Recycling-Lösungen für das weltweite Problem der Entsorgung von Altkunststoffen

Ieper, Belgien (ots) - Das belgische Salyp End-of-Life Values
(ELV) Center arbeitet an Lösungen für das Altstoffproblem der Recyclingindustrie, wobei durch den Einsatz innovativer Technologien und Systeme Kunststoffmaterialen aus dem Automobilbereich sowie aus elektronischen, elektrischen und Haushalts-Geräten aufgearbeitet werden.

Von den jährlich weltweit produzierten ca. 100 Millionen Tonnen Kunststoff werden lediglich 4 Prozent recycelt, da die herkömmlichen Recyclingverfahren mit hohen Kosten, geringen Mengen und schlechter Qualität verbunden sind. Schätzungsweise weitere 10 bis 15 Prozent der gesamten Kunststoffproduktion der Welt werden als alternative Energiequelle zum Erdöl wiederverwendet. Das bedeutet, dass ungefähr 80 Prozent der hergestellten Kunststoffe entweder in Verbrennungsanlagen oder auf Mülldeponien verschwendet werden, während gleichzeitig die Kunststoffproduktion um jährlich 5 Prozent anwächst.

Mit Blick auf die 20 bis 30 Millionen Tonnen Kunststoff, die jedes Jahr für die Verwendung in Verbrauchsgütern wie Autos, Computern und Haushaltsgeräten produziert werden, wies das Salyp ELV Center darauf hin, dass die Recyclingindustrie durch politischen Druck, durch die Gesetzgebung sowie durch die öffentliche Meinung gezwungen ist, die Wiederverwertungsrate von nur 4 Prozent der weltweiten Kunststoffproduktion zu erhöhen. Salyp, ein durch Risikokapital abgesichertes Privatunternehmen, besitzt verschiedene Lizenzen für neue Recyclingtechnologien, die fundierte Lösungsansätze für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen bieten - z.B. für Autoverwertung, Kfz-Stoßfänger, Computer, Haushaltsgeräte, Elektronikbauteile und Matratzen.

"Das Salyp ELV Center bietet Technologien, Systeme und Dienstleistungen, mit denen aus Müll wertvolle Materialien gewonnen werden können", sagte Omer Saelens, Gründer von Salyp. "Wir nennen unser neues globales Konzept 'Wertrückgewinnung' aus reinem Müll. Wir helfen unseren Kunden, aus ihrem Abfall Geld zu machen."

Salyp verfügt über einen exklusiven Lizenzvertrag mit dem Argonne National Laboratory, einem der größten Forschungszentren des U.S. Department of Energy, über die Entwicklung von Recyclingtechnologien in der Autoverwertung und Schaumstoffaufbereitung. Die vom Argonne National Laboratory für Salyp konzipierte Technologie wurde in den USA als eine der führenden 100 neuen Technologien des Jahres 2000 mit dem "R&D 100 Award" ausgezeichnet, einer Art Oscar für Erfindungen.

Salyp arbeitet im Bereich der Technologie außerdem mit der Ökutec GmbH aus Deutschland zusammen, einem führenden Anbieter von Verfahren und Ausstattung zum Kunststoffrecycling. Mit Jacobs Engineering aus den USA besteht eine strategische Partnerschaft zur Entwicklung von weltweiten Turn-Key-Lösungen in Design und Konstruktion. Die deutsche Siemens AG liefert für Salyp Automatisierungstechnik und Ausstattung. Zwischen Salyp und der Universität Brighton in Großbritannien besteht eine Vereinbarung über Forschung und Kooperation zur Erstellung marktorientierter Anwendungen für Wertstoffe aus Kunststoff und Schaumstoff aus Autoverwertungsrückständen und gemischten Kunststoffabfällen.

"Die Hersteller vergleichen neuwertige mit recycelten Kunststoffen, was deren Preis, deren verfügbare Mengen sowie deren Qualität anbelangt", sagte Ivan Vanherpe, Gründer und Chief Executive Officer von Salyp. "Bislang waren recycelte Kunststoffe unrentabel. Heute gibt es jedoch eine Alternative. Salyp kombiniert ökonomische und ökologische Aspekte mit neuen Technologien, um so ein profitables Recycling zu ermöglichen." Salyp bietet komplette Lösungen für die Umwandlung gemischter Abfälle in vermarktbare, qualitativ hochwertige Materialien und bringt dadurch Recyclingfirmen und kunststoffverarbeitende Unternehmen in für beide lohnender Weise zusammen. Dadurch werden Altmaterialien wieder zu Wertstoffen, was für die Kunden Gewinne statt Entsorgungskosten bedeutet."

Außerdem hat Salyp die End-of-Life Foundation International (EFI) gegründet, eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Brüssel. Die EFI fördert den neuen Sektor der "Econogy", in dem Ökonomie und Ökologie kombiniert werden, wodurch Unternehmen bei Recyclingprojekten und Umweltinitiativen unterstützt werden sollen. Vorsitzender von EFI ist Wilfried Martens, der frühere Premierminister Belgiens.

Jacobs Engineering

Jacobs Engineering Group Inc. ist einer der weltweit größten Anbieter von technischen Dienstleistungen. Mit jährlichen Einnahmen von über 3 Milliarden US-Dollar bietet das Unternehmen auf verschiedenen Märkten seinen Kunden aus Industrie, Handel und dem Regierungssektor eine komplette Leistungspalette. Diese reicht von Beratung in wissenschaftlichen und problemspezifischen Fragen bis zu sämtlichen Aspekten von Projektgestaltung sowie von Betrieb und Wartung.

Jacobs verfügt über für sämtliche Dienstleistungen ausgestattete Niederlassungen in Mittel- und Südeuropa (Belgien, Niederlande, Deutschland, Großbritannien, Irland, Frankreich, Spanien, Italien) sowie in Amerika, Indien, Singapur, dem Mittleren Osten und Südostasien.

Siemens AG, Innovation und Umwelt

Heute, am Beginn des 21. Jahrhunderts, ist sich Siemens als eines der größten internationalen Unternehmen seiner Verpflichtung voll bewußt, die Umwelt nicht nur zu schützen und zu bewahren, sondern auch entsprechende innovative Ideen und Technologien zu liefern und zu fördern, durch die unsere Umwelt auch für die Generationen von morgen erhalten bleibt.

A&D, der Geschäftsbereich von Siemens für Automatisierungs- und Antriebstechnik trägt zum Salyp-Konzept der Wertrückgewinnung für Abfälle sein Know-how zu Produkten und Projektgestaltung bei, um so am Schutz der Umwelt und an der Erhaltung der Natur mitzuarbeiten.

Siemens Brüssel ist als Partner von Salyp für die gesamte Projektkoordination im Zusammenhang mit A&D-Produkten verantwortlich.

ots Originaltext: Salyp ELV Center
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Salyp ELV Center, Belgien, Tel.: +32 (0)57 22 80 44,
Fax: +32 (0)57 22 80 49, E-Mail: info@salyp.com
Pressestelle: Kate Thomas & Kleyn, Matthias Schelstraete,
Tel.: +32 (0)2 569 36 44, Fax: +32 (0)2 569 74 80, E-Mail:
matthias.schelstraete@katethomaskleyn.be

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS