Stellungnahme zur angekündigten Einhebung von Studiengebühren von Georg Winckler, Rektor der Universität Wien Jörg Hoyer, Senatsvorsitzender der Universität Wien Angelika Obermayr, Vorsitzende der ÖH Uni Wien

Wien (OTS) - Die von der Bundesregierung am 19. September 2000 angekündigte Einhebung von generellen Studienbeiträgen in Höhe von ATS 10.000,- pro Studienjahr erfolgte überraschend und ohne vorhergehende Befassung der Österreichischen Hochschülerschaft und anderer universitären Einrichtungen. Sie schuf ein Glaubwürdigkeitsproblem der Regierung. Noch vor wenigen Wochen hieß es, dies wurde oftmals wiederholt, die Absolvierung des Grundstudiums bliebe beitragsfrei.

Die von der Bundesregierung beschlossenen Studienbeiträge stellen eine reine Steuer dar, deren Zahler die Studierenden sind. Sie sind keine Studiengebühren, denn denen müssten konkrete Mehrleistungen in der Lehre gegenüber stehen. Die über Einnahmen der Studienbeiträge finanzierte "Universitätsmilliarde", die für Investitionen an den Universitäten zu verwenden ist, ist nur ein Stopfen jenes Lochs, das im Budget 2000 durch den von der Regierung verordneten Investitionsstopp aufgerissen wurde.

Die Einhebung von Studiengebühren ist bildungspolitisch umstritten. Die vom Bildungsministerium genannten bildungspolitischen Ziele dienen nur der Verbrämung des ausschließlich fiskalischen Zweckes, den die Studentensteuer erfüllen soll. Der Zusammenhang mit der anstehenden Strukturreform der Universitäten, als deren Teil sie bezeichnet werden, ist nicht einsichtig.

Die Universität Wien wird sich bemühen, vor der Beschlußfassung im Parlament eine ausführliche Debatte mit den Abgeordneten des Nationalrates zu führen. Dabei wird die Universität Wien die bildungspolitischen Implikationen einmahnen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Angelika Obermayr Tel.: 0676/66 99 604
angelika.obermayr@oeh.univie.ac.at

Mag. Eva Kößlbacher
Zentrum für Forschungsförderung, Drittmittel
und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Wien
Dr. Karl Lueger-Ring 1 A-1010 Wien
Tel.: ++43 1 4277-18181 Fax: ++43 1 4277-9181
Email: eva.koesslbacher@univie.ac.at

Martina Mayrwöger,
Öffentlichkeitsreferentin der ÖH
Tel.: 0676/603 88 45
martina.mayrwoeger@oeh.unvie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNI/OTS