Verkehrsmaßnahmen (2)

Verkehrsbehinderungen wegen Großdemonstration am Mittwoch

Wien, (OTS) Die für morgen, Mittwoch, vorgesehene Großdemonstration gegen die Studiengebühren hat entsprechenden Einfluss auf den Straßenverkehr, wobei grundsätzlich - auch seitens der Polizei - ersucht wird, den Bereich innerhalb des Gürtels mit privaten Fahrzeugen zu meiden und nach Möglichkeit die U-Bahn-Linien zu benützen. Da sich die Teilnehmer an der Demonstration an mehreren Punkten sammeln werden, ist faktisch in allen Bezirken innerhalb des Gürtels sowie auch im 2. Bezirk mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Einzelne Sammelpunkte in den Außenbezirken, soweit bisher bekannt in 13., U-Bahn-Station Unter St. Veit; 15., Possingergasse (Auf der Schmelz) und 23., Draschestraße bei Nummer 90, werden, da die daran Teilnehmenden
zum Sammelpunkt Westbahnhof unterwegs sein werden, voraussichtlich auch in der U 4 bzw. U 6 zu verstärkter Frequenz führen.

Die wichtigsten Verkehrsmaßnahmen:
o Ab ca. 8 Uhr Sperre der Mariahilfer Straße zwischen innerem

Gürtel und Kaiserstraße.
o Ab ca. 9 Uhr Sperre der Ringstraße zwischen Julius Raab-Platz

und Schottengasse (Dauer voraussichtlich bis zum Ende der Veranstaltung).
O Ab ca. 13,30 Uhr wird dann der Abmarsch vom Parlament (

Hauptmarsch) über folgende Route verlaufen:
Ringstraße entgegen der Fahrtrichtung - Oper - Kärntner Straße -Walfischgasse - Schwarzenbergplatz - Seilerstätte (Zwischenkundgebung) - Weiburggasse - Ringstraße in
Fahrtrichtung - Äußeres Burgtor - Heldenplatz - Kastanienallee -Ballhausplatz. Dort wird um ca. 15 Uhr die Abschlusskundgebung stattfinden.

Die Umleitung des Fahrzeugverkehrs wird über die Route Vordere Zollamtsstraße - Am Heumarkt - Johannesgasse - Lothringer Straße -Getreidemarkt - Museumstraße - Landesgerichtsstraße - Maria Theresien-Straße erfolgen. Durch querende Demonstrationszüge kann es allerdings auch auf dieser Strecke zu kurzfristigen Verkehrsanhaltungen kommen. Da, wie schon eingangs erwähnt, in allen inneren Bezirken Demonstrationszüge zum Parlament unterwegs sein werden, ersucht die Polizei, auf das eigene Fahrzeug
möglichst zu verzichten. (Schluss) pz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859
e-mail: ziw@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK