Neue, globale Partnerschaft von öffentlichen und privaten Organisationen setzt sich Entwicklung neuer Anti-Tuberkulose-Behandlungen, die in den am schwersten betroffenen Gebieten bezahlt werden können, zum Ziel

Bangkok, Thailand (ots-PRNewswire) - Globale Allianz will TB-Medikament bis 2010 entwickeln / Erwartete Gelder bei über 150 Millionen Dollar; Gates-Stiftung und Rockefeller-Stiftung kündigen Engagement von insgesamt 40 Millionen US-Dollar an / Leiter der pharmazeutischen Forschung und Entwicklung bieten Unterstützung an

Die globale Allianz für TB- Medikamentenentwicklung wurde auf der "International Conference on Health Research for Development" durch Regierungen, andere Organisationen, die Industrie und Stiftungen gegründet. Die Allianz ist eine öffentliche und private Partnerschaft, zur Entwicklung neuer Medikamente gegen eine der tödlichsten Infektionskrankheiten der Welt. Die globale Allianz hat in Thailand auch den Forschungsplan für die Entdeckung und Entwicklung der neuen Mittel gegen Tuberkulose vorgestellt.

Der Fonds der globalen Allianz aus Regierungen, anderen Organisationen, Industrie, Stiftungen und multi- sowie bilateralen Organisationen soll in den kommenden fünf Jahren über 150 Millionen Dollar betragen. Die Stiftung von Bill und Melinda Gates hat angekündigt, 25 Millionen Dollar zu spenden. Von der Rockefeller Stiftung werden wahrscheinlich 15 Millionen Dollar kommen.

Die pharmazeutische Industrie hat die Bereitschaft angekündigt, Partnerschaften mit der Allianz einzugehen. Diese Position wurde durch eine Ankündigung der "Hever"-Gruppe aus leitenden Direktoren für Forschung und Entwicklung bei den größten pharamzeutischen Unternehmen der Welt angedeutet.

Engagement und neue Resourcen für die Produktion der ersten Klasse neuer TB-Medikamente innerhalb der nächsten 30 Jahre

Die globale Allianz will die TB-Kontrolle durch die Entdeckung, Entwicklung und Herstellung von Medikamenten gegen TB insbesondere in den am stärksten betroffenen Ländern verbessern, und das zu Preisen, die sich die Bevölkerung leisten kann. Die globale Allianz erwartet, das erste Medikament im Jahr 2010 registrieren lassen zu können. Dies soll jedoch nur das erste von mehreren Mitteln sein. Diese kosteneffezienten neuen Medikamente sollen die Behandlung vereinfachen und verkürzen, die Behandlung latenter TB-Infektionen verbessern und wirksam gegen die multi-resistente TB (MDR-TB) sein.

Seit mehr als 30 Jahren ist keine neue Klasse von TB-Medikamenten mehr entwickelt worden. Die existierenden Mittel und Behandlungsschemata drohen aktuell, den Kampf gegen die Krankheit zu verlieren. Medikamente gegen die Infektion und für die Kontrolle der Symptome verlieren ihre Wirkung, weil die Bazillen mehr und mehr Resistenz entwickeln. Obwohl die effektivste Behandlungsart, der sogenannte "Directly Observed Treatment Short Course" (DOTS), eine hohe Heilungsrate aufweist, behindert die sechs bis neunmonatige Anwendung eine effektive Behandlung.

Dr. Gro Harlem Brundtland, Director-General der Weltgesundheitsorganisation (WHO), einem Partner in der globalen Allianz, sagt: "Tuberkulose ist nicht nur der Grund für Leiden und Tod - es ist ein großer Hinderungsfaktor für soziale und wirtschaftliche Entwicklung. Die ärmsten Länder der Welt brauchen neue Medikamente, die die Behandlungsdauer und die Einnahme-Häufigkeit reduzieren."

Behandlung und Heilung sind wichtig, um weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern

TB fordert mehr als zwei Millionen Todesopfer pro Jahr bzw. etwa 5500 pro Tag, zumeist in den ärmsten Ländern der Welt. Die Krankheit breitet sich schnell unter der HIV-infizierten Bevölkerung aus. Ein Drittel aller Todesfälle von HIV-Patienten sind auf TB zurückzuführen. Ein Drittel der Weltbevölkerung ist aktuell mit TB infiziert. Jedes Jahr tritt die Krankheit bei etwa acht Millionen Menschen in seiner aktiven Form auf.

Dr. Giorgio Roscigno, Chief Executive Officer der Allianz und ehemaliger Director für Anti-Infektions-Medikamente bei Aventis Pharma, sagt: "Da jeder TB-Patient hunderte anderer Menschen infizieren kann, ist der beste Ansatz die Behandlung und Heilung der Menschen, die die Krankheit haben und sie weitergeben. Die Kreation der globalen Allianz ist der wichtigste Meilenstein in der TB-Kontolle, seit die WHO 1993 die Krankheit zu einem weltweiten Notfall erklärt hat. Die Allianz bringt uns einer neuen Behandlungsmethode sehr viel näher."

TB ist eine Krankheit der Armen. Die schwerste Last tragen diejenigen, die sich am wenigsten Vorbeugung oder Behandlung leisten können. Die durchschnittlichen Kosten eines Pharmazie-Unternehmens für die Entwicklung und Herstellung eines neuen Medikaments wird auf mindestens 300 Millionen Dollar geschätzt. Mit so wenig Aussicht auf kommerziellen Erfolg in den Teilen der Welt, wo TB am häufigsten auftritt, reicht es nicht, sich auf die üblichen Marktmechanismen zu verlassen. Dieser Herausforderung muss auf eine neue, kreative Weise gegenübergetreten werden.

Neue Vision, neue Partner, neue TB-Medikamente für alle

Die globale Allianz für die Entwicklung von TB-Medikamenten bietet einen neuen Ansatz bei der Entdeckung und Entwicklung neuer Medikamente. Es ist eine wahrhaft globale Partnerschaft, die das Wissen und die Erfahrung der pharmazeutischen Industrie mit der Expertise des öffentlichen Sektors in Basis-Biologie und Anwendungs-Studien koppelt.

Nach Aussage der globalen Allianz wird bereits mit einer Reihe von Pharmazie-Unternehmen über mögliche Unterstützung und Spenden verhandelt.

Forschungsexperten wollen Akzent auf Joint Ventures mit TB-betroffenen Ländern setzen

Die globale Allianz wird sich darauf konzentrieren, zusätzliche finanzielle Unterstützung zu finden und danach eine Reihe ausgesuchter Projekte aus Forschung und Entwicklung zu unterstützen. Ein weltweit anerkanntes Team von Experten, das Scientific Advisory Committee, wird die zu unterstützenden Projekte unter denjenigen auswählen, die sich per Bewerbung darum bemühen. Zusätzlich will die globale Allianz die Zusammenarbeit mit bestimmten öffentlichen und privaten Institutionen verfolgen bzw, initiieren. Die ausgewählten Projekte sollen durch Partnerschaften von öffentlichen und privaten Institutionen gefördert werden. Der besondere Fokus soll auf Aktivitäten von Institutionen in den betroffenen Ländern gelegt werden.

"Neue Medikamente, die für die betroffenen Gemeinden bezahlbar sind, werden dringend gebraucht, um TB einzudämmen", sagt Dr. Malegapuru William Makgoba, Vorstandsmitglied der globalen Allianz und President des "Medical Research Council" in Südafrika.

Plan für die Medikamentenentwicklung

Die globale Allianz hat ihren Plan für die Entwicklung eines neuen TB-Medikaments veröffentlicht, der eine Anleitung für Forscher in Wissenschaft, Industrie und dem öffentlichen Sektor bei allen Aspekten des Prozesses sein soll.

"Dies ist der aufregendste Moment für die Entwicklung von TB-Medikamenten in über zwei Jahrzehnten", kommentiert Dr. Rick O'Brien, Chief of Research für die TB-Elimination bei den "Centers for Desease Control and Prevention" in Atlanta (USA) und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beratungsgremiums der Allianz. "Endlich kommen jetzt technische Fortschritte und verstärktes politisches Engagement zusammen, um sich mit dem weltweiten TB-Problem zu beschäftigen."

Die Forschungs- und Entwicklungs-Strategie der globalen Allianz wird sich darauf konzentrieren, ein Portfolio von vielversprechenden Medikamenten-Kandidaten zu schaffen und dieses Portfolio "virtuell", durch Initiierung von Zusammenarbeiten mit öffentlichen und privaten Partnern, zu managen. Bei bestimmten Investitionen wird die globale Allianz auch die Möglichkeit gestaffelter Finanzierung und Anleitung durch Experten aus den Bereichen Wissenschaft und Management in Erwägung ziehen.

Fonds und Spenden sollen "virtuelle" Firma für Forschung und Entwicklung antreiben

Gelder, wie die jetzt angekündigten, werden primär von Regierungsbehörden, Stiftungen und aus Schenkungen kommen. Die pharmazeutische Industrie wird die Allianz hauptsächlich durch kostenfreie Expertise und Technologie unterstützen. Die globale Allianz wird mit den ersten Spenden ein Management-Team einrichten und eine erste Gruppe von Projekten bestimmen. Wenn die Ziele für das Aufbringen der Geldmittel erreicht werden, wird erwartet, dass das erste Produkt der globalen Allianz im Jahr 2010 zugelassen werden kann.

Die globale Allianz für die Entwicklung von TB-Medikamenten ist eine Parterschaft zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor. Sie ist als gemeinnützige Organisation anerkannt und hat Niederlassungen in Brüssel, Kapstadt und New York. Die Allianz ist unabhängig von ihren Sponsoren und wird wie eine kleine virtuelle Firma für Forschung und Entwicklung aggressiv und "schlank" gemanagt. Ein Chief Executive Officer wird die Firma leiten. Er wird an den Vorstand berichten, dessen Vorsitz Dr. Carlos Morel innehat, Direktor des WHO Special Program for Research and Training in Tropical Diseases. Weitere Vorstandsmitglieder kommen von Chiron, einer führenden Firma für Biotechnologie, Warburg Pincus & Co., einer Investment-Bank, dem "National Institute of Allergy and Infectious Diseases" (USA), dem "Medical Research Council of South Africa", der Rockefeller Foundation und dem "National Institute of Public and Environmental Health" in den Niederlanden.

ots Originaltext: Global Alliance for TB Drug Development
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
George Soule,
Global Alliance for TB Drug Development,
(USA) +1-212-852-8475 oder
Gwynne Oosterbaan, +1-212-515-1943,
Global Alliance for TB Drug Development oder
in Thailand vom 9. bis 12. Oktober an
James Moore, +44-77-15-809517,
Global Alliance for TB Drug Development

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE