AKS-Wien: Wenn Schulgeld kommt, ist der Ofen aus

Geplante Gebühren im Schulbereich verhindern!

Wien (OTS) "Schulgeld kommt nicht in die Tüte", betonte Erich Nuler, Vorsitzender der Aktion Kritischer SchülerInnen Wien (AKS-Wien) am Dienstag und warnte vor einem "absoluten Zweiklassensystem". "Falls Gehrer die jungen Menschen in diesem Land abermals an der Nase herumführt und anlügt, indem sie Schulgeld einführen lässt, dann wird dies schwerwiegende schul- und gesellschaftspolitische Konsequenzen nach sich ziehen", so Nuler.****

Das von der Volkspartei angestrebte Zweiklassensystem sei schon fast perfekt, so Nuler. Der AKS-Wien-Vorsitzende weiter: "Die Schule ist der einzige Bereich, in dem es noch keine Armensteuer gibt. Gemäß der 'Gehrer -Gerechtigkeit' werden die Schülerinnen und Schüler mit den Studierenden solidarisch Bildungsgebühren brennen müssen." Nuler:
"Der Bildungszugang muss für Jede und Jeden frei bleiben. Bildung ist ein Grundrecht, für das kein Geld eingehoben werden darf. Wir werden nicht zulassen, dass es sich nur mehr die Reichen leisten können, ihrem Kind eine angemessene Bildung zu ermöglichen". Es könne nicht sein, dass die Bildungs-Errungenschaften der letzten Jahrzehnte dem schwarz-blauen Nulldefizit-Mythos weichen müssen, so Nuler. "Die Aktion Kritischer Schülerinnen wird mit aller Kraft gegen die Einführung eines Schulgeldes kämpfen", so der AKS-Vorsitzende abschließend. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

+43 699 19 253 667
erich@aks.at

Erich Nuler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW