Stoisits: Lohndumping und fehlende Familienpolitik statt Integrationspolitik

Erntehelferbestimmung forciert Segregation am Arbeitsmarkt

Wien (OTS) "Mit dem Entwurf der Niederlassungsverordnung für 2001 straft der Innenminister sein Motto 'Integration vor Neuzuzug' einmal mehr Lügen", kritisiert die Migrationssprecherin der Grünen, Terezija Stoisits. 7000 Erntehelfer, die nur bis zu sechs Wochen in Österreich beschäftigt sein dürfen, und die andauernde Verhinderung von Familienzusammenführung sind offenbar das, was der Innenminister unter 'Integration' versteht. "Tatsächlich ist es das genaue Gegenteil", so Stoisits.

Die aus der Pensionsversicherungspflicht herausgenommenen Erntehelfer bedeuten zudem eine weitere Segegrationsmaßnahme auf dem Arbeitsmarkt, da sie für Arbeitgeber billiger als in Österreich niedergelassene Arbeitskräfte sind, so Stoisits abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB