FPÖ-Mandatare im Kampf gegen Inbetriebnahme des AKW Temelin

Wien (OTS) - Achatz: "Klares Veto gegen EU-Beitritt ist Gebot der Stunde!" =

Mit vereinten Kräften und im wahrsten Sinne an der
Front "Wullowitz" zeigten sich gestern Abend bis in die späten Nachtstunden die Freiheitlichen Oberösterreichs im Kampf gegen die für Montag geplante Inbetriebnahme des AKW Temelin. Die Abgeordnete zum Nationalrat, Anneliese Achatz, der Vizebürgermeister von Linz, Mag. Franz Obermayr, der Abgeordnete zum Landtag, Max Walch unterstützen ebenso wie Landesrat Dr. Hans Achatz gestern Abend eine nicht angemeldete, jedoch von tausenden Menschen unterstützte Grenzblockade in Wullowitz. Sie verliehen dadurch der Forderung nach einem absoluten Veto Österreichs für einen EU-Beitritt Tschechiens im Falle der Inbetriebnahme Temelins Nachdruck. ****

Zur gestrigen TV-Diskussion "Betrifft" konnten die vier nur Enttäuschung ausdrücken. Max Walch: "Ich empfinde es als beschämend, daß keiner der Diskussionsteilnehmer die Forderung nach einem Veto ausgesprochen hat!"

Achatz fügte unisono mit den anderen FP-Mandataren hinzu: "Wenn sich der Bundeskanzler nicht raschest hinter die österreichische Bevölkerung stellt und ein NEIN zum EU-Beitritt Tschechiens klar zum Ausdruck bringt, ist er eindeutig rücktrittsreif!" (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/OTS