ARBÖ: "Großer Österreichischer Automobil-Preis 2000" - Hattrick für Mercedes

Gold für C-Klasse, Silber für Audi, Bronze für Chrysler

Wien (ARBÖ) - Die Sieger im Bewerb um den "Großen Österreichischen Automobil-Preis” stehen fest: Gegen überaus starke Konkurrenz entschied die Mercedes C-Klasse die renommierte heimische Autowahl für sich und gewann Gold, der Audi A2 errang Silber, und der Chrysler PT Cruiser holte sich Bronze.

Das einzige Edelmetall, das in Österreichs Autobranche zählt, wird alljährlich unter Patronanz des ARBÖ vergeben. Eine hochrangig besetzte Fachjury und die Leser des ARBÖ-Klubjournals FREIE FAHRT prämieren die besten Autos des Jahres mit dem "Großen Österreichischen Automobil-Preis”, in der Automobilwirtschaft die mit Abstand begehrteste heimische Auszeichnung mit internationaler Bedeutung.

Das "Rennen” der 19 Bewerber um diese angesehene Trophäe verlief heuer mehr als spannend. Extrem knapp fiel die
Entscheidung in der prominent besetzten Fachjury aus. 46 Jurymitglieder, darunter so prominente Sportlerpersönlichkeiten
wie Olympiasieger Franz Klammer, Moto-Cross-Weltmeister Heinz Kinigadner, Le-Mans-Sieger Dr. Helmut Marko, Rallye-Weltmeister Walter Röhrl, der vielfache österreichische Champion Franz Wittmann, Vollgasprofi Karl Wendlinger und Evergreen Dieter
Quester, punkteten nach den Kriterien technische Perfektion, Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit, Umweltfreundlichkeit und Preiswürdigkeit.

In der Punktewertung der Jury lag die C-Klasse mit nur einem Punkt in Führung vor dem A2, mit geringem Punkteabstand fuhr der
PT Cruiser durch Ziel. Rückenwind bekamen die drei Siegertypen durch die bundesländerweise ausgewerteten Leserstimmen. Auch die FREIE FAHRT-Leser stimmten mehrheitlich für diese drei Neuerscheinungen, wodurch sich in der Endwertung folgender Punktestand ergab:

* 86 von 165 möglichen Punkten und Gold: Die Neuauflage der Mercedes C-Klasse, Synonym für Gediegenheit, Verlässlichkeit, Sicherheit und technischen Anspruch in der oberen Mittelklasse. Schon 1985 und 1993 hatten die jeweiligen Vorgängermodelle der mittleren Mercedes-Baureihe beim "Großen Österreichischen Automobil-Preis” Gold gewonnen, heuer gelang der Hattrick.

* 74 Punkte und Silber: Der kleine Audi A2, erstes Großserienfahrzeug mit Aluminiumkarosserie, als moderner Microvan im Premiumsegment positioniert. Nach den Goldmedaillen für den A4 (1995), den A3 (1996) und den TT (1999) steht also wieder ein Audi im Rampenlicht, diesmal allerdings in der zweiten Reihe.

* 62 Punkte und Bronze: Der extravagante Chrysler PT Cruiser im Retro-Design, mit dem Chrysler das Segment der Kompaktvans bereichert. Ein "Hinschauer-Auto”, das Blicke wie kaum ein anderes auf sich zieht.

Die Auszeichnungen werden am Abend des 9. November 2000 im
Rahmen eines Festaktes in Wien überreicht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR