"Neue Zeit" Kommentar: "Buh!!!" (von Josef Riedler)

Ausgabe vom 8.10.2000

Graz (OTS) Auf den ersten Blick scheint es, als hätten wir eine allzeit fröhliche Regierung. Ob Schüssel oder Riess-Passer, Ferrero-Waldner oder Grasser - wo immer sie erscheinen, sie lächeln. Oder lachen sie? Oder grinsen sie? Man muß genau hinschauen. Dann entdeckt man: Das ist der heitere Gesichtsausdruck eines minderbegabten Schauspielers in einem mittelmäßigen Stück. Eine Maske verdeckt das wahre Gesicht.

Im Theater ist das nicht riskant: Die Kritiker schimpfen und das Publikum bleibt aus.

Anders in der Politik: Zwar kann dem Politiker die grinsende Maske vom Gesicht gerissen werden. Doch das Publikum ist arm dran. Das miese Stück, das ihm geboten wird, kann lange dauern. Und keiner kann den Saal verlassen.

Auf der Wiener Polit-Bühne findet eben eine Demaskierung statt:
Die Konjunkturforscher müssen ihre guten Prognosen zurücknehmen, weil das sogenannte Sparprogramm der Wirtschaft schadet. Der erzkonservative frühere VP-Generalsekretär Michael Graff redet von einer "Sammlung fiskalischer Grauslichkeiten". Ein klares Konzept geht ihm ab, Inhalte vermisst er.

Und selbst der Präsident des Rechnungshofes Franz Fiedler, ein strammer Parteimann der VP, sieht sich zur Kritik genötigt. Er beschuldigt die Regierung schlicht, die Bevölkerung getäuscht zu haben.

Die grinsenden Masken in Wien werden die gleichen bleiben, weil die Darsteller nichts lernen. Auch wenn die Buh-Rufe aus dem Publikum immer lauter werden.

Rückfragenhinweis: Neue Zeit,
Tel.: 0316/2808-306

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PNZ/OTS