CEPT-Treffen in Wien

Frequenzplaner koordinieren die Implementierung von digitalem terrestrischen Fernsehen in Europa

Wien (OTS) - Von Mittwoch, dem 4. Oktober, bis Freitag, dem 6. Oktober, fand im ORF-Funkhaus in Wien ein Arbeitsgruppentreffen der CEPT (Conférence européenne des administrations des postes et des télécommunications) statt, das sich mit der Implementierung von digitalem terrestrischen Fernsehen (DVB-T) befasste. Gastgeber waren der ORF und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie.

Die CEPT, 1959 gegründet, ist eine Dachorganisation von Institutionen, die mit der Vergabe von Frequenzen befasst sind. Ihr gehören Mitglieder aus 43 Staaten an. Die Aktivitäten der CEPT konzentrieren sich auf die europaweite Kooperation und Abstimmung
in wirtschaftlicher, operativer und regulatorischer Hinsicht und auf die Koordinierung hinsichtlich technischer Standards.

Im Rahmen des Treffens in Wien wurden Maßnahmen diskutiert, die für die Einführung von DVB-T in Europa erforderlich sind. Wesentlicher Punkt waren dabei Vorarbeiten zur Neuerstellung der internationalen Frequenzpläne, die für das analoge Fernsehen auf Ergebnissen der Konferenz von Stockholm 1961 beruhen. Die Einführung von DVB-T macht eine völlige Neuplanung der Frequenzen notwendig, von der nicht nur Europa, sondern auch Nordafrika und der Nahe Osten betroffen sind.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Georg Koder
Tel.: (01) 87878-14123

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOA/GOA