ORF-Kuratorium stimmt Anbot auf Erwerb weiterer 50 Prozent GIS-Anteile durch ORF zu

Wien, (OTS) - Das ORF-Kuratorium hat in seiner Plenarsitzung am Freitag, dem 6. Oktober 2000, dem Antrag von ORF-Generalintendant Gerhard Weis zur Erhöhung der ORF-Beteiligung an der GIS (Gebühren Info Service GmbH) von 50 auf 100 Prozent einstimmig zugestimmt.

Auf Basis der dem ORF in dem seit 1. Jänner 2000 gültigen neuen Rundfunkgebührengesetz (RGG) eingeräumten Möglichkeiten hält der ORF derzeit 50 Prozent der Anteile an der GIS, die Österreichische Post AG weitere 50 Prozent. Gemäß RGG trägt der ORF bereits jetzt das volle wirtschaftliche Risiko der GIS und möchte in Zukunft auch allein die Geschäftsführung jener Gesellschaft übernehmen, die für die Einbringung und Verwaltung der für die Gesamtfinanzierung des ORF wesentlichen Programmentgelte zuständig ist.

Im Einklang mit den Bestimmungen des RGG und mit Genehmigung des Kuratoriums plant der ORF daher, seine Beteiligung an der GIS auf 100 Prozent aufzustocken. Entsprechende Gespräche mit der Post AG wurden bereits aufgenommen.

Die seit der 50 Prozent-Beteiligung in der GIS bereits getroffenen Maßnahmen in Richtung mehr Service und Kundenorientierung (Internet-Seite, Service-Hotline etc.) und Steigerung der Anzahl der zahlenden Rundfunkteilnehmer zeigen bereits nach wenigen Monaten positive Auswirkungen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 87878-12228

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOA/GOA