Sichrovsky: "Österreich ist verpflichtet, neue Demokratie in Jugoslawien zu unterstützen"

Regierung könnte führende Rolle beim Wiederaufbau übernehmen

Wien, 2000-10-06 (fpd) - Der freiheitliche Generalsekretär Mag. Peter Sichrovsky appellierte heute an alle politischen Parteien, unabhängig von ihren innenpolitischen Differenzen, die neue demokratische Entwicklung mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterstützen.****

"Österreich hat eine historische Verantwortung gegenüber den Nachbarländern auf dem Balkan und muß daher ein besonderes Interesse haben, die neue demokratische Opposition auf allen Ebenen zu unterstützen. Die österreichische Bundesregierung sollte auf die sofortige Beendigung der Sanktionen drängen und jedem Land mit dem Abruch der diplomatischen Beziehung zu drohen, das Slobodan Milosevic politisches Asyl anbietet. Die Vertreter der demokratischen Opposition in Jugoslawien, die auf der Basis einer freien Wahl in die politische Verantwortung gewählt wurden, müssen von Österreich die Garantie bekommen, daß sie, sowohl von der Regierung, als auch von sämtlichen politischen Parteien die notwendige Hilfe bekommen.", sagte der Generalsekretär.

Die österreichische Bundesregierung könnte außerdem beim Wiederaufbau des zerstörten Landes eine führende Rolle übernehmen, um die unterstützenden Aktivitäten der verschiedenen Länder zu koordinieren und untereinander abzustimmen, betonte Sichrovsky abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC