Die AGRANA-Zuckerfabriken arbeiten wieder rund um die Uhr UT: 4,2 Millionen Tonnen Zuckerrüben werden zu 680.000 Tonnen Zucker verarbeitet.

Wien, (OTS) - ÖSTERREICH - Die Zuckerfabrik Tulln hat gestern den diesjährigen Kampagnebe-trieb aufgenommen, die Zuckerfabrik in Leopoldsdorf wird heute und die Zuckerfabrik Hohenau am 11. Oktober mit der Rübenverarbeitung beginnen.

Zufolge der im heurigen Jahr um 4.000 Hektar verringerten Rübenanbaufläche und der extremen Witterungsbedingungen (feuchte Anbauphase, Trockenheit im April und Mai) wird eine Erntemenge von 2,5 (Vorjahr 3,27) Millionen Tonnen Rüben erwartet. Der Hektarertrag wird bei 58 (Vorjahr 70) Tonnen liegen, die gewonnene Zuckermenge bei 390.000 (Vorjahr 502.000) Tonnen. Die Rübenkampagne wird mit 74 Tagen relativ kurz sein und Mitte Dezember 2000 beendet sein. Die EU-Höchstquote der AGRANA hat sich im heurigen Jahr durch eine flexible Quotenanpassung der Europäischen Kommission auf 377.000 (bisher 390.000) Tonnen verringert. Die erwartete Zuckermenge von 390.000 Tonnen wird aber jedenfalls über dieser Höchstquote liegen. Im heurigen Jahr wurden in den drei Zuckerfabriken 190 Millionen Schilling in Produktion, Energie und Umwelt investiert. Die Umweltinvestitionen betrafen vor allem die Erweiterung der Aerobstufe bei der Abwasserreinigung sowie die Schließung der Wasserkreisläufe in der Zuckerfabrik Tulln.

UNGARN, TSCHECHIEN, SLOWAKEI UND RUMÄNIEN

Die ungarischen Zuckerfabriken in Acs, Kaposvar und Petöhaza werden im heurigen Jahr aus voraussichtlich 820.000 Tonnen Zuckerrüben rund 115.000 Tonnen Weißzucker gewinnen. Diese Menge liegt aufgrund reduzierter Anbauflächen sowie witterungsbedingt unter der Vorjahresmenge, jedoch ist die Inlandsversorgung durch die hohen Lagervorräte gesichert.

In den AGRANA-Zuckerfabriken in der Tschechischen Republik ist die Rübenernte im heurigen Jahr mit 470.000 Tonnen Rüben um 120.000 Tonnen ebenfalls geringer als im Vorjahr. Auch hier ist mit einer Zuckergewinnung von rund 65.000 Tonnen die marktanteilsmäßige Versorgung durch die AGRANA zufolge hoher Lagervorräte aus dem Vorjahr gesichert.

In der Slowakei liegt die Rübenernte trotz ausgeweiteter Anbaufläche witterungsbedingt mit 325.000 Tonnen nur auf Vorjahresniveau. Mit der erwarteten Zuckergewinnung von 40.000 Tonnen und den Lagervorräten wird die Versorgung bis zur nächstjährigen Kampagne gerade ausreichen.

Die rumänische Zuckerfabrik Roman wird in der Kampagne 2000 rund 130.000 Tonnen Zuckerrüben zu 15.000 Tonnen Weißzucker verarbeiten. In allen drei Zuckerfabriken (Buzau, Roman, Tandarei) wurden weiters 130.000 Zucker durch Raffination von Roh-zucker gewonnen, so daß insgesamt rund 145.000 Tonnen Zucker auf den Markt gebracht werden.

In der gesamten AGRANA-Gruppe werden im heurigen Jahr aus rund 4,2 Millionen Tonnen Rüben 680.000 Tonnen Zucker gewonnen. Inklusive der Rohzucker-Raffinationsmenge von 130.000 Tonnen beträgt die Zuckermenge rund 810.000 Tonnen.

Internet www.agrana.com. E-Mail: info.ab@agrana.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Brigitte Gampe
Tel.: (01) 211 37/29 30 oder
0664/181 17 76,
e-mail: abga@agrana.raiffeisen.at

AGRANA

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGR/OTS