KORRIGIERTE WIEDERHOLUNG DER OTS0223 von heute: Gehrer legt umfassendes Förderungspaket vor

Einigung der Regierungsparteien über Studienförderungsmaßnahmen

Wien (OTS) - "Mit dem beschlossenen Studienförderungspaket wird niemand, der studieren will, vom Studieren ausgeschlossen, alle bisherigen Studienbeihilfenbezieher erhalten 10.000 Schilling mehr, der Bezieherkreis wird um zusätzliche 10.000 Studenten erweitert und die Geschwister werden in der Berechnung berücksichtigt", stellte Bildungsministerin Gehrer fest.

Gestern Abend haben sich die Vertreter der Regierungsparteien über die unterstützenden Maßnahmen des Studienförderungspaketes geeinigt. Folgende wichtige Erleichterungen sieht das Modell von Bildungsministerin Gehrer vor:

- Erhöhung der Studienbeihilfe um 10.000 Schilling pro Jahr

- Ausweitung des Bezieherkreises der Beihilfen um weitere 10.000 Studierende

- Die Zuverdienstgrenze, eine langjährige Forderung der ÖH, wird mit 1.10.2001 auf eine Jahresdurchrechnung umgestellt, mit einer Gesamtjahresgrenze von rund 100.000 Schilling

- Die Studienabschlussstipendien werden von 12 auf 18 Monate verlängert. Damit erhalten Studierende, die kurz vor dem Abschluss ihres Studiums stehen und erwerbstätig sind, die Möglichkeit, sich ganz auf ihren Abschluss zu konzentrieren.

- Die Studienbeihilfe ist durch die Koppelung an den Studienerfolg und die Mindeststudiendauer plus dem Toleranzsemester eine leistungsorientierte Fördermaßnahme. Daneben werden die Leistungsstipendien ausgebaut. Künftig wird es möglich sein, dass ein Leistungsstipendium nicht nur für den Studienabschnitt, sondern für jedes Jahr vergeben wird.

Durch die Universitätsmilliarde (im Jahr 2001 500 Mio, im Jahr 2002 1 Mrd.) für Schwerpunktinvestitionen an den Universitäten sollen in einem ersten Schritt die Studienbedingungen nachhaltig verbessert werden. Das Studienförderungspaket ist bereits ab dem Studienjahr 2001/2002 mit zusätzlichen 450 Mio Schilling abgesichert. Mit diesen Maßnahmen und der Beibehaltung der Familienbeihilfe werden rund 40% der Studierenden vom Staat unterstützt werden.

"Es ist mir ein Anliegen schon jetzt, ein Jahr vor Einführung der Studienbeiträge, Klarheit und Sicherheit für alle Studierenden und ihre Eltern über das Studienförderungspaket zu geben", so Gehrer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Hermine Jirku
Büro der Bundesministerin
Tel.: 01/53 120/5013

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/OTS