TriPath kündigt internationale Freigabe des AutoPap(R) GS Screening-Systems zur Frühdiagnose von Gebärmutterkrebs an

Burlington, N.C. (ots-PRNewswire) - Die nächste Generation des AutoPap(R) Primary Screeners unterstützt Sorting und Location Guided Screening bei im Dünnschicht-Verfahren aufbereiteten und konventionellen Pap-Abstrichen -

TriPath Imaging, Inc. (Nasdaq: TPTH) (Im Folgenden: 'TriPath' oder 'die Firma') kündigte heute an, dass sie AutoPap(R) GS, ihr AutoPap(R) Primary Screening-System der nächsten Generation, zur Verwendung außerhalb der Vereinigten Staaten freigegeben hat. AutoPap(R) GS unterstützt das Primary Screening der flüssigkeitsbasierten AutoCyte PREP Dünnschichtaufbereitungen und der konventionellen Pap-Abstriche.

Das AutoPap(R) GS System kombiniert die Fähigkeiten des von der Food and Drug Administration (FDA) genehmigten AutoPap(R) Primary Screening-Systems - einschließlich der Archivierung von bis zu 25% der verarbeiteten Objektträger - mit einem hochautomatisierten Relokationssystem, das zur Erleichterung einer schnellen Prüfung von ausgewählten Stellen auf nichtarchivierten Objektträgern mit Pap-Abstrichen entworfen wurde. Das AutoPap(R) GS-System verbindet die von der Firma entwickelte SlideWizard(TM) Benutzerschnittstelle mit einer motorisierten mikroskopischen 'Bühne', um die Aufmerksamkeit der Zytologen auf Bildbereiche zu lenken, die nach den Untersuchungen des AutoPap(R) Primary Screeners mit großer Wahrscheinlichkeit abnormale Zellen enthalten.

Der President und CEO von TriPath, Paul R. Sohmer, M.D., gab folgenden Kommentar: "Wir freuen uns sehr, die internationale Freigabe von AutoPap(R) GS anzeigen zu dürfen. Wir meinen, dass es sich hierbei um ein sehr wichtiges Produkt handelt, dessen Entwicklung eine direkte Reaktion auf den Input unserer Kunden darstellt."

TriPath plant die Produktfreigabe in Europa und in den Anrainerstaaten des Pazifik und erwartet eine starke Nachfrage nach AutoPap(R) GS.

TriPath Imaging entwickelt, produziert und vermarktet Produkte zur Verbesserung des Karzinomfrüherkennung. Eine verbesserte Objektträger-Aufbereitungstechnologie wird durch das AutoCyte Prep System(TM) realisiert, das heißt, durch ein urheberrechtlich geschütztes, automatisiertes System zur Aufbereitung zytologischer Proben im Dünnschicht-Verfahren, das Musterobjektträger mit einer homogenen dünnen Schicht von Zervikalzellen liefert. Es handelt sich hierbei um eines von nur zwei Systemen zur Aufbereitung von Proben, die von der FDA als Ersatz für konventionelle Pap-Abstriche genehmigt wurden. TriPath liefert mit dem AutoPap(R) Primary Screening-System eine Technologie der visuellen Intelligenz zur Erhöhung der Genauigkeit und Produktivität bei medizinischen Testverfahren. Dieses System verwendet eine urheberrechtlich geschützte Technologie zur Unterscheidung von problemlosen Pap-Abstrichen und solchen Abstrichen, welche mit höchster Wahrscheinlichkeit eine Abnormalität aufweisen. Im Mai 1998 wurde AutoPap von der U.S. Food and Drug Administration als das erste und einzige vollautomatisierte Gerät zum Primary Screening von Objektträgern mit Pap-Abstrichen genehmigt.

Zukunftsbezogene Aussagen in der vorliegenden Pressemitteilung erfolgen auf der Grundlage der "Safe Harbor Provisions" des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Investoren werden darauf hingewiesen, dass es sich bei denjenigen Aussagen der vorliegenden Pressemitteilung, die keine streng vergangenheitsbezogenen Aussagen sind, um zukunftsbezogene Aussagen handelt. Zu diesen Aussagen, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind, gehören ohne Einschränkung die im Folgenden angegebenen Faktoren: Risiken im Zusammenhang mit Unwägbarkeiten bezüglich der FDA-Genehmigung; Unwägbarkeiten bezüglich Marktakzeptanz und Zusatzkosten; Risiken bezüglich technologischer Änderungen; die Firmengeschichte der Betriebsverluste und die Ungewißheit einer künftigen Rentabilität; Abhängigkeit von einer beschränkten Anzahl von Produkten; Abhängigkeit von Erstattungen durch Dritte; beschränkte Vermarktungs-und Vertriebserfahrung; beschränkte Anzahl von Kunden und lange Absatzzyklen; Risiken widriger Änderungen der allgemeinen Wirtschaftsbedingungen; spezifische Risiken in der Branche des Gesundheitswesens, die mit der Konkurrenz und dem kompetitiven Preisbildungsdruck zusammenhängen sowie weitere Risiken, die in den Firmenunterlagen für die Securities and Exchange Commission angegeben werden.

ots Originaltext: TriPath Imaging, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Dr. Paul R. Sohmer, President & CEO
James D. Everhart, Director of Finance and Treasurer
beide bei TriPath Imaging, +1-336-222-9707

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE