Tristan und Isolde erstmals mit Gösta Winbergh und Waltraud Meier

Wien (OTS) - Richard Wagners "Tristan und Isolde" wird in neuer Besetzung am Sonntag, dem 8. Oktober 2000, an der Wiener Staatsoper wiederaufgenommen. Semyon Bychkov, der 1999 am Haus am Ring erfolgreich mit "Elektra" debütierte, zeichnet für die musikalische Leitung verantwortlich. Waltraud Meier gibt ihr Wiener Rollendebüt als Isolde, in dieser Partie war sie zuletzt bei den Salzburger Festspielen sehr erfolgreich. An ihrer Seite gibt Gösta Winbergh den Tristan, den er zuletzt in Zürich gesungen hat. Für die erkrankte Ulla Sippola singt die Japanerin Mihoko Fujimura die Brangäne, die in dieser Rolle bereits in Graz zu hören war. Matti Salminen ist wieder als König Marke, Peter Weber als Kurwenal zu erleben. Reprisen sind am 12. und 16. Oktober angesetzt. Die Staatsopern-Wiederaufnahme wird am 8. Oktober live (17.00-21.45) in Ö1 übertragen, es moderiert Christoph Wagner-Trenkwitz. Wenige Restkarten sind an den Kassen der Wiener Staatsoper erhältlich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro
Mag. Irina Kubadinow
Tel.: (01) 514 44 / 2309
Fax: (01) 514 44 / 2980
email: irina.kubadinow@wiener-staatsoper.at
http://www.wiener-staatsoper.at

Wiener Staatsoper

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STO/OTS