Künstlicher Bach mit Tieren zum angreifen

Die Wiener Förster präsentieren eine neue Ausstellung im Besucherzentrum Lainzer Tiergarten

Wien, (OTS) Die Magistratsabteilung 49 - das Forstamt der
Stadt Wien und die Magistratsabteilung 45 - Wasserbau präsentieren ab Sonntag, 8. Oktober im Besucherzentrum Lainzer Tiergarten die "feuchten Lebensräume" des Lainzer Tiergarten in der neuen Ausstellung "Lebende Gewässer". Ab 11.00 Uhr können die BesucherInnen alles Wissenswerte über die Tier- und Pflanzenwelt der Bäche und Teiche des Lainzer Tiergartens erfahren. Im Besucherzentrum Lainzer Tiergarten (13, Lainzer Tor, Hermesstraße) ist eine Bachinstallation mit Tieren zum "Angreifen" aufgebaut.
Die Magistratsabteilung 45 informiert über Bodentypen, die Entstehung von Hochwässern und über Rückbauvorhaben in Bereich des Lainzerbaches.****

Im Lainzer Tiergarten rauschen fast zehn Bäche

Die Bäche und Teiche des Lainzer Tiergartens prägen das Naturschutzgebiet Lainzer Tiergarten entscheidend. Sie beherbergen eine Fülle an seltenen Tier- und Pflanzenarten und werten die Lebensräume entlang ihrer Ufer deutlich auf. Die neue Ausstellung "Lebende Gewässer" enthüllt die Geheimnisse der unscheinbaren Feuchtbiotope.

Zu den Bächen im Lainzer Tiergaren zählen: Der Lainzer Bach, der Rotwasserbach, der Grünauer Bach, der Veltlissengraben, der Lachenbach, der Gütenbach und der Marienbach. Der Hohenauer Teich im Hermesvillapark und der Grünauer Teich bei Auhof sind die stehenden Gewässer des Lainzer Tiergartens.

Die Besucher können von Dienstag bis Freitag von 10 bis 17
Uhr und an Samstag, Sonntag und Feiertagen von 9 bis 18 Uhr die Ausstellung im Besucherzentrum Lainzer Tiergarten besichtigen. Die Ausstellung ist bis 25. März 2001 geöffnet. (Schluss) hl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847, Handy: 0664/44 13 703
e-mail: las@guv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK