Frauengesundheitspreis 2000 im Wiener Rathaus verliehen - BILD (web)

Vitalität ein Leben lang Wiederholung der OTS0094

Wien (OTS) - Unter diesem Motto stand der Wiener Frauengesundheitspreis 2000, der am Sonntag, den 1. Oktober, erstmals im Wiener Rathaus an Initiativen und JournalistInnen verliehen wurde, die sich besonders um die Gesundheit älterer Frauen verdient gemacht haben.

Wien, 2. Oktober 2000 - "Vitalität ein Leben lang -Frauengesundheit in den besten Jahren". Unter diesem Motto stand der Frauengesundheitspreis 2000, der gestern, Sonntag, von Stadträtin Mag. Renate Brauner und Stadtrat Dr. Sepp Rieder im Wiener Rathaus verliehen wurde. Ausgezeichnet wurden damit Projekte und Medienberichte, die sich in vorbildlicher Weise Fragen der Gesundheitsförderung für ältere Frauen widmen.

Der Frauengesundheitspreis 2000 ist eine Initiative der Frauengesundheitsbeauftragten der Stadt Wien, Univ.-Prof. Dr. Beate Wimmer-Puchinger. "Die Lebensumstände der Menschen und insbesondere der Frauen jenseits der 50 finden generell heute weder in den Medien noch außerhalb allzu große Beachtung", betont Univ.-Prof. Wimmer-Puchinger. "Das aber zu Unrecht, denn Frauen um und über 55 haben mehr Freizeit als je zuvor, können endlich auf ihre eigenen -psychischen, sozialen und körperlichen - Bedürfnisse hören und sind bereit, ihre zweite Lebenshälfte selbst- und gesundheitsbewusst zu gestalten. Sie akzeptieren ihr Alter und erwarten das auch von anderen."

Gesponsert wurde der mit insgesamt 150.000 Schilling dotierte Preis vom internationalen Pharmaunternehmen Eli Lilly. "Unserem Unternehmen ist es ein großes Anliegen", so Lilly-Geschäftsführer Alexander Mayr, "dass die Vitalität und Unabhängigkeit von Frauen so lang wie möglich bewahrt wird. Wir sind bemüht durch intensive Forschung sichere Lösungen für die Gesundheitsprobleme älterer Frauen zu finden, besonders im Bereich der menopausalen Beschwerden."

In der Kategorie Journalismus haben Christiana Jankovics und Helga Lazar von der Frauenredaktion der TV-Sendung "Willkommen Österreich" den mit 30.000 Schilling dotierten 1. Preis gewonnen. Der zweite Preis - 20.000 Schilling - gingen an Manfred Lechner für die Serie "Keine Angst vor Krebs?", erschienen im "Standard". Prof. Dr. Maria Hengstberger erhielt für die Rubrik "Tipps aus der gynäkologischen Praxis" in der Zeitschrift "Initiative" den 3. Preis. Eine Anerkennungsurkunde für ihren in der "Furche" publizierten Artikel "Ohne Mammographie geht es nicht - Pro- und contra Brustkrebsvorsorge" wurde an Monika Kunit verliehen.

In der Kategorie Projekte ging der 1. Preis - 45.000 Schilling -an das Zentrum für Inkontinenz, Stoma und Wundversorgung des Wiener Roten Kreuzes. Die "Frauengesundheitsinitiative für türkische Frauen in Tirol", konzipiert und geleitet von Univ.-Prof. Dr. Margarethe Hochleitner vom Ludwig-Boltzmann-Institut für kardiologische Geschlechterforschung und das steirische Osteoporose-Präventionsprojekt "Josefshof" der Versicherungsanstalt des österreichischen Bergbaus wurden beide für den 2. Preis nominiert. Der 3. Preis ging an Dr. Rosemarie Kurz für ihr Projekt "Herzhafte Frauen - AGE". Rosemarie Kurz ist Geschäftführerin der Gesellschaft zur Förderung der Alterswissenschaften und des Seniorenstudiums an der Universität Graz. Anerkennungsurkunden für beispielhafte Initiativen im Bereich Frauengesundheitsförderung wurden Dr. Marion Breiter vom Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen und die Selbsthilfegruppen für Frauen nach Krebs in Vorarlberg, Wien und Tirol verliehen.

"Die große Anzahl und hohe Qualität der Einreichungen zeigt, dass unser Anliegen, nämlich die Gesundheit älterer Frauen zu fördern, von vielen geteilt wird," meinte Alexander Mayr.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)
Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.apa.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Brigitte Schmidhuber B&K Kommunikation
Thurngasse 8/16, 1090 Wien
Tel.: 01/319 43 78 - 34
Fax: 01/319 43 78 - 20
e-mail: schmidhuber@medienbuero-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS