Ernteprognose 2000: Mehr Wein nur in der Steiermark

W i e n , 2000-10-02 - Aufgrund der zweiten, im September abgegebenen Schätzungen der Weinreferenten der Statistik Österreich dürfte die heurige Weinernte rund 2,458.000 hl betragen. Das liegt um 12% unter dem Vorjahresergebnis und geringfügig unter dem langjährigen Durchschnitt von 2,6 Mio. Hektoliter.

Im Burgenland dürften 725.000 hl (-7%) geerntet werden. In Niederösterreich, dem bedeutendsten Weinbaugebiet wird mit einer Ernte von 1,541.000 hl (-17%) gerechnet. Auch in Wien wird die Ernte mit 14.000 hl um etwa 20% unter dem Vorjahreswert liegen.

In der Steiermark hingegen könnte mit 178.000 hl das Vorjahresergebnis um 28% überboten werden. Diese gute Einschätzung wird vor allem auf die ausreichenden Niederschlagsmengen der letzten Wochen zurückgeführt.

Der Österreichdurchschnittsertrag wird voraussichtlich um die 51,3 hl/ha betragen (1999: 58,5 hl/ha). Die höchsten Erträge könnten nach derzeitigem Stand mit durchschnittlich 52,6 hl/ha in Niederösterreich erreicht werden.

Die Weinmostgüte wird wesentlich besser eingeschätzt als zur selben Zeit des Vorjahres: Es wird nach wie vor mit einer guten Qualität des Jahrganges 2000 gerechnet.

---------------------------------------
Rückfragen zu diesem Thema richten Sie bitte direkt an Mag. Renate Bader oder Sylvia Hornung, Abteilung "Land- und Forstwirtschaft", Statistik Österreich, unter
711 28/7253 DW, bzw. 7254 DW.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Dr. Johanna Pattera oder
Günther Selinger
Tel.: (01) 711 28/7777 bzw. 7123 DW
johanna.pattera@oestat.gv.at
guenther.selinger@oestat.gv.at

Statistik Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STZ/STZ