In Ramingstein wurde der Holzknecht des Jahres 2000 ermittelt.

Ramingstein (OTS) - Der Umgang mit Holz, das Beherrschen des Gerätes, Können und Stärke sind die Voraussetzungen als Holzknecht zu bestehen. Josef Kaiser, Ruppenbauer wurde Holzknecht des Jahres 2000.

Der Lungau gilt als der Holzbezirk Salzburgs. Holz das immer schon Grundlage regionaler Wirtschaft war. Im Mittelalter zum Befeuern der Schmelzanlagen im Bergbau, vor hundert Jahren als Grundstoff für die Papiererzeugung und heute begehrtes Exportprodukt. Moderne Sägetechnik ist Voraussetzung für marktkonforme Produkte. So ist man bestrebt die Wertsteigerung im Bezirk zu halten. Einerseits kann auf gesundes Holz, Fichten, Lärche und Zirbe, zurückgegriffen werden. Andererseits gibt es im Lungau genügend Fachkräfte die es verstehen, mit diesem Grundstoff umzugehen. Gerade hochwertige Möbel und ähnliche Produkte sollen ihre Käufer finden.

Wie der Ramingsteiner Bürgermeister und Holzstraßeninitiator Hans Bogensberger erklärt, wird die wirtschaftliche Weiterentwicklung eng mit Holz verbunden sein. Künftig will er mit der Zuerkennung des "Lungauer - Holzoskars" jene Betriebe oder Personen hervorheben, die mit innovativen Ideen das Thema Holz weiterentwickeln. "Die vorhandenen Ressourcen nützen, das regionale Bewusstsein stärken um damit Chancen für die Zukunft entwickeln" begründet er sein Vorhaben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gemeinde Ramingstein
Tel. 0664/3107533

Bürgermeister Hans Bogensberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS