GRÜNEWALD: ÖVP VERSUCHT NUN STUDIENGEBÜHREN ZU KASCHIEREN Grüne: Auch soziale Abfederung ändert nichts am Geldtaschendiebstahl dieser Regierung bei jungen Menschen

Wien (OTS) "Die ÖVP ist jetzt peinlich bemüht, ihren Raubzug in die Geldtaschen der Studierenden und ihren mehrfachen Wortbruch gegenüber der Jugend zu kaschieren. Die sogenannte soziale Abfederung ändert nichts an der Tatsache, dass der Zugang zu den Universitäten zunehmend einem sozialen nummerus clausus unterworfen wird und die Studierenden nur 25 Prozent dessen, was sie nun zahlen müssen, in Form von Beihilfen zurückbekommen. 2 Milliarden Schilling zahlen nun Studierende für überfüllte Studiersäle, hinausgeschobene Prüfungen und für dramatische Engpässe bei Laborplätze. Für diese mangelhafte Ausstattung bietet die Regierung Darlehen, die nur zur Verschuldung der jungen Menschen beitragen. Das ist das völlig falsche System und ändert nichts an der Tatsache, dass die ÖVP für diese dramatische Belastung der jungen Menschen und ihrer Familien hauptverantwortlich ist", stellt der Wissenschaftssprecher der Grünen, Prof. Kurt Grünewald zu den ÖVP-Angeboten zur sozialen Abfederung fest.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB