FORMAT: AUA wirft Lauda Falschinformation über die Verluste vor

"Wenn das Management nicht die Wahrheit sagt, ist der Aufsichtsrat machtlos."

Wien (OTS) - Der Fight zwischen AUA und Lauda geht in die nächste Runde. Gegenüber dem am Montag erscheinenden Nachrichtenmagazin FORMAT sagt AUA-Vorstand Herbert Bammer zu den drohenden knapp 700 Millionen Schilling Verlust der Lauda-air: "Lauda hat den Aufsichtsrat, also auch uns, falsch informiert. Noch im Juni hat er uns gegenüber von einem ausgeglichenem Ergebnis gesprochen, was sich auch mit seinen damaligen Aussagen in den Medien deckt. Wenn einem das Management nicht die Wahrheit sagt, ist man machtlos."

Niki Lauda kontert: "Ich habe im Juni betont, daß es sich ausgeht, wenn uns Dollar und Spritpreis nicht dagegenfährt. Beide sind weiter gestiegen. Mir jetzt Falschinformation vorzuwerfen, ist eine glatte Schweinerei. Operativ verliere ich rund 300 Millionen, die AUA macht im reinen Flugbetrieb den dreifachen Verlust."

Den zusätzlichen Verlust von rund 400 Millionen Schilling will Lauda durch Sale & lease back-Maßnahmen kompensieren. "Unterm Strich bleiben damit 300 Millionen Minus", so Lauda im FORMAT. Die AUA bezeichnet den Bilanztrick als jenseits alles Üblichen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Lampl
Tel.: 0664/25 46 830

Format

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS