JG NÖ Laimer: Mrs. Gehrer not amused - Rote Fahnen!

Frau Gehrer ist also schockiert darüber, dass auf den
Straßen der Bundeshauptstadt mit roten Fahnen
gegen die Abzockerregierung demonstriert wird!
Warum es nun fast täglich zu Protestkundgebungen
kommt, dürfte Frau Gehrer allerdings noch nicht
analysiert haben, zeigt sich der Vorsitzende der
Jungen Generation in der SPÖ NÖ Robert Laimer
überrascht.

Eine Regierung die täglich neue massive Steuer- und Gebührenerhöhungen, die höchsten in der Geschichte
Österreichs, auf den Rücken der Lohn- und
Staatsabhängigen (u.a. Studenten u. Arbeitslose)
austrägt und wie der Wendebericht der Regierung
zeigt, sich diese Grausamkeiten auch noch
millionenschwer kampagnisieren lässt, bringt nicht nur
massive Unruhe, sondern provoziert auch
Perspektivenlosigkeit vor allem für die jungen
Menschen in diesem Land.

Berechtigte Sorge ist, dass diese "Wenderegierung -
angetreten unter neu regieren" den Umbau in die III.
Republik nunmehr mit "tödlicher Geschwindigkeit"
durchsetzen will, gibt Laimer zu bedenken.

Arbeitslose, Studenten sowie Pensionisten aber auch
Beamte und sämtliche Arbeitnehmer werden somit
zunehmend hoffnungslos.
Es wundert schon anmutig, dass sowohl bei FPÖ als
auch bei ÖVP das Demonstrationsrecht in Frage
gestellt wird.

Sollte es für Frau Minister Gehrer allerdings
zunehmend problematisch werden, dass die roten
Fahnen in der Bundeshauptstadt wehen, wäre ihr
Rücktritt als Ministerin durchaus angebracht.

Aber Frau Gehrer soll sich nicht täuschen, wenn diese
Regierung so weitermacht, werden rote Fahnen im
ganzen Land den skandalösen Sozialabbau zum
Ausdruck bringen. Sicherlich auch in ihrem Heimatland
dem Ländle, meint Robert Laimer abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255-124

Junge Generation in der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN