OSZE-Vorsitzende Ferrero-Waldner besucht Sarajewo

Zu November-Wahlen: "Bosnien-Herzegowina entscheidet seine Zukunft selbst."

Wien (OTS) "Die Wähler in Bosnien-Herzegowina werden es in der Hand haben sich für die Europäische Integration und die entsprechende Wirtschaftspolitik zu entscheiden und gegen die Fortsetzung einer Politik des Nationalismus." Dies meinte die Außenministerin und Amtierende Vorsitzende der OSZE vor ihrem Besuch nächsten Montag, 2. Oktober in Sarajewo.

Am Programm stehen Treffen mit dem bosnischen Außenminister Jadranko Prlic, dem Außenhandelsminister Misrad Kurtovic, Premier Minister Spasoje Tusevljak, dem Hohen Repräsentanten Wolfgang Petritsch, Vertretern der OSZE, UNMIBH, UNHCR, SFOR, Vertretern
der Opposition sowie ein Besuch im Lager der österreichischen SFOR-Truppe in Rajlovac. Überdies wird die Außenministerin die neuen österreichischen Repräsentanzen der Raiffeisen Bank und der Volksbank eröffnen.

In ihrer Eigenschaft als Amtiernde Vorsitzende der OSZE wird Ferrero-Waldner bei ihrem Besuch die politischen Auswirkungen der jugoslawischen Wahlen auf Bosnien-Herzegowina und die Republik Srpska, die Chancen Bosniens für die Europäische Integration sowie die Novemberwahlen In Bosnien erörtern.

Als Außenministerin wird Ferrero-Waldner vor allem die Möglichkeiten der Entwicklung der bilateralen wirtschaftlichen Beziehungen mit Bosnien-Herzegowina diskutieren. Als ersten
Schritt, um Auslandsinvestitionen attraktiver zu machen, wird Ferrero-Waldner ein Investitionsschutzabkommen unterzeichnen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten
Presseabteilung:
Dr. Günther:
Tel.: (01) 53115-3379

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/OTS