LIF zur Bank Austria: Geschenke an Betriebsrat auf Kosten der WienerInnen und BA-Aktionäre

Außerdem mehrjähriger Kündigungsschutz für alle MitarbeiterInnen der Bank Austria?!?

Wien (OTS) - Als Höhepunkt aller roten Bankenskandale bezeichnet heute LIF-Abgeordneter Wolfgang Alkier die Schenkung von mehr als einer halben Milliarde Schilling an den Betriebsrat der Bank Austria:
"Hier machen Häupl - Randa - Fuhrmann Geschenke, die auf Kosten aller WienerInnen gehen: Dieses Geld fehlt 1:1 im künftigen Wiener Technologiefonds."***

Trotzdem hält der Betriebsrat weiter ein Vetorecht und werde wohl auch im künftigen Stiftungsrat auftauchen. Schließlich sei auch davon auszugehen, dass der Betriebsrat allen Bank Austria MitarbeiterInnen einen mehrjährigen Kündigungsschutz gesichert habe.

"Bei all den Privilegien, die der Betriebsrat hier - trotz eines 520 Mio. Geschenks - weiter hält, wird auch der unbefriedigende Aktientauschkurs für die Kleinaktionäre nachvollziehbar," so der Liberale Abgeordnete Alkier abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liberales Forum
Dr. Wolfgang Alkier:
Tel.: 0664/ 335 9339
Pressesprecherin Franziska Keck:
Tel.: 0676/ 415 9119 http://www.lif.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIW/OTS