Neu im ORF: "Domino Day", die fantastische Welt der Steine

Wien (OTS) - ORF-Star Marie Christine Giuliani und Linda de Mol präsentieren das wohl ungewöhnlichste Live-Ereignis des Jahres: Den "Domino Day 2000". Mehr als 3,1 Millionen Domino-Steine, auf einer Länge von etwa 70 Kilometern, werden eineinhalb Stunden lang in einer Kettenreaktion fallen und dabei mit Special effects ein Licht-, Farben- und Klangspiel der besonderen Art auslösen. Diese spektakuläre Show ist erstmals im ORF am Freitag, dem 3. November, um 20.15 Uhr in ORF 1 live aus der "Prins Bernhard Halle" im holländischen Zuidlaren bei Groningen zu sehen. Seit 12. September arbeiten 70 Konstrukteure aus vier Ländern, darunter auch aus Österreich, am Aufbau der Objekte. Gelingt die Aktion, ist den Akteuren ein weiterer Eintrag im "Guinness-Buch der Rekorde" sicher.

Der "Domino Day 2000" geht in eine neue Dimension - die 3 Millionen-Grenze wird überschritten! Exakt 3.112.000 Steine werden für den 3.11.2000 im niederländischen Zuidlaren aufgebaut. Mit einem Fingerschnipp wird die Kettenreaktion gestartet, die mit dem Fall der Steine verschiedene Bildmotive entstehen lassen. Um die Motive und Objekte besonders spektakulär zu visualisieren, wurden die Steine in zehn verschiedenen Farben eingefärbt und lösen beim Fall Spezialeffekte, wie Feuerwerke und Funkenregen aus. Eingefangen wird das Spektakel von rund 25 Kameras. Der technische Aufwand ist gleichzusetzen mit einer Übertragung der UEFA-Champions League.

Kopf der "Domino-Truppe" ist der Holländer Robin Paul Weijers. Die Herausforderung ist für sein Team heuer ganz besonders groß, denn kaum stand am 5. November 1999 der neue Weltrekord mit 2.472.480 Steinen, legte ein asiatisches Team einige Wochen später die Messlatte wieder neu. Die Asiaten brachten, entsprechend den Bestimmungen des "Guinness Buch der Rekorde", mehr als 2,7 Millionen Steine zum Fall und stellten damit einen neuen Weltrekord auf.
Am 12. September 2000 wurde um 15.00 Uhr der erste Dominostein für den "Domino Day 2000" von Tatjana Simic gesetzt. Die temperamentvolle Blondine wurde in Deutschland u. a. durch den Film "Die Flodders" bekannt. Und am 13. September fiel um 9.00 Uhr der tatsächliche Startschuss für die Vorbereitungen: Sieben Wochen und 3 Tage harte Arbeit begannen für die 70 Aufbauer aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Österreich. Die 5.000 Quadratmeter große "Prins-Bernhard-Halle" wird bis auf wenige Meter zugebaut, das Spektakel soll 65 Themenfelder umfassen. Nur eine Spur für die Kameras bleibt "dominofrei". Licht- und Kulissenarbeiten laufen in Zuidlaren seit Ende August bereits auf vollen
Touren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Cecilia Muschitz
(01) 87878 - DW 14076

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK