ÖBB: Bahnhof Wien Meidling wird City Station.

Kundenfreundlichkeit und Service stehen im Mittelpunkt.

Wien (OTS) - Mit einer multimedialen Projekt-Präsentation am Schedifkaplatz beginnt heute, Freitag, der Umbau des Bahnhofs Wien Meidling. "Im Mittelpunkt der Maßnahmen stehen Kundenfreundlichkeit und Service", konkretisiert ÖBB Generaldirektor Stv. Helmut Hainitz die Zielrichtung. In den kommenden Jahren werden neue Bahnsteige hergestellt, zusätzliche Liftanlagen und Rolltreppen eingebaut und ein lichtdurchflutetes Servicecenter im völlig neu gestalteten Verteilergeschoß zwischen Bahnhof und U6-Station errichtet. 2007 hat Meidling eine moderne, kundenorientierte City Station.****

Mit bis zu 67.000 Personen pro Tag zählt der Bahnhof Wien Meidling zu den meistfrequentierten Bahnhöfen Österreichs. Er ist ein wichtiger Knotenpunkt im Nahverkehr und unverzichtbar im Fernverkehr. Neben der umfassenden Modernisierung des gesamten Bahnhofs wird in den kommenden Jahren auch die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz weiter verbessert. Klare Infoleitsysteme, kundenfreundliche Bahnsteigzugänge und das neue Service-Center, mit offenen Wartekojen, ausgewählten Shops und Stores setzen neue Standards in der Bahnhofskultur.

Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 560 Mio. Schilling. Damit ist das Projekt Bahnhof Meidling ein wichtiger Schwerpunkt der ÖBB-Infrastrukturoffensive in Wien.

Während der gesamten Bauzeit steht der Bevölkerung das ÖBB-Baumanagement für persönliche Informationen - jeweils am Mittwoch, zwischen 15 und 17 Uhr, im ÖBB-Baubüro am Schedifkaplatz, zur Verfügung. Außerhalb der Servicezeiten können Anliegen in der Servicebox beim Baubüro deponiert oder elektronisch unter der Email-Adresse: serviceline@pe.oebb.at gestellt werden.

Daten & Fakten im Detail

Investitionsvolumen: 560 Mio. ATS (40,70 Mio. Euro) Realisierungszeitraum: 2000 - 2007

Projektumfang:
+ Errichtung neuer Bahnsteige im Umfang von 1.150 m
+ Verlängerung der Personentunnel um 65 m
+ Bau von Stützmauern in 360 m Länge
+ Neugestaltung der östlichen Zugänge
+ Verlegung zusätzlicher Gleise im Umfang von 2.300 m mit 33 Weichenverbindungen
+ Errichtung von 2 Rolltreppen, 7 Liftanlagen und eines Reisezentrums mit Fahrkartenschalter, Schließfächern, Wartezonen,
Stehbuffets, Sanitätsräumen, Polizeizimmer
+ Errichtung eines lichtdurchfluteten Service-Centers als Verbindungsglied zwischen ÖBB und U-Bahn. Dieses 1.200 m2 große Service-Center soll einen optimalen Nutzungsmix mit Convenience Stores bieten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael H. Hlava
ÖBB-Pressestelle
Tel: 01 / 93000-32233
Fax: 01 / 93000-25009
e-mail: kom.pressestelle@kom.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS