Grete Laska für problemlose Regelung zum Wohle der Kinder

Wien, (OTS) Vizebürgermeisterin Grete Laska fordert, dass im Streitfall alles getan werden muss, damit den Kindern Sicherheit gegeben wird und unnötiges Leid erspart bleibt. "Mein Augenmerk liegt auf dem Wohle der Kinder. Schon jetzt ist es möglich, wenn ein beiderseitiges Einvernehmen besteht, die gemeinsame Verantwortung zu regeln. Aber wenn es keine Einigung zwischen den Eltern gibt, muss man alles tun, damit den betroffenen Kindern
nicht zu viel Schaden zugefügt wird", erklärt Laska. "Insofern ist der Vorwurf von Theresia Zierler, das Prammer die Obsorge als Aufhänger für einen Geschlechterkampf verwende, völlig unsachgemäß. Denn es geht nur darum, den Kindern zu helfen und sie zu schützen und um nichts anderes", so Laska weiter. (Schluss) bg

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Brigitte Gindl
Tel.: 4000/81 862
e-mail: gin@gjs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK