Staatspreis für Wissenschaftspublizistik von BM Elisabeth Gehrer an Ö1-Redakteur Martin Bernhofer verliehen

Förderungspreis an "Universum Magazin"-Redakteurin Eva Maria Gruber

Wien (OTS) - Der mit 70.000 Schilling dotierte Österreichische Staatspreis für Wissenschaftspublizistik - er wird alle zwei Jahre vom Wissenschaftsministerium ausgeschrieben - wurde dem Österreich 1-Redakteur Dr. Martin Bernhofer zuerkannt. Den Förderungspreis für Nachwuchsjournalisten erhielt Eva-Maria Gruber vom Magazin "Universum". Elisabeth Gehrer, Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, überreichte die Preise am Mittwoch, den 27. September im Rahmen eines Festaktes im Ministerium.****

Dr. Martin Bernhofer ist seit 1985 Redakteur der Wissenschafts-und Bildungsredaktion im ORF-Hörfunk. Er gestaltet Wissenschafts-und Bildungssendungen in den Ö1-Sendereihen "Dimensionen", "Salzburger Nachstudio" und "Radiokolleg" und ist Producer der Sendereihe "Der Österreich 1 Essay" sowie der Essayreihe "Das Buch meines Lebens".

Martin Bernhofer ist Initiator und Organisator des "Österreich
1 Essay-Preises" mit den bisherigen Themen "Kultureuropa und Weltkulturen. Denkanstösse und Passagen" (1998) und "Ist die Öffentlichkeit noch zu retten? Zum Verhältnis von Politik, Medien und Gesellschaft an der Wende zum 21. Jahrhundert" (1999). Das heurige Thema lautet: "Wer sind wir in Europa? Österreich und die Europäische Union. Perspektiven für Wissenschaft, Bildung, Kultur und Gesellschaft".

Seit 1999 ist Bernhofer auch Ressortleiter der Wissenschaftsredaktion für "Projektmanagement, Symposien, Programmentwicklung und -produktion" und damit zuständig für die inhaltliche Vorbereitung, Planung und Organisation der ORF-"Zukunftssymposien", einer gemeinsamen Veranstaltung von ORF/Industriellenvereinigung/EU-Kommission/ÖGB/AK und Kurier. Weiters arbeitet Bernhofer an der Planung und am Aufbau eines Internet-Wissenschaftskanals im ORF.

Die Jury würdigte die Originalität und Vielfalt der von Martin Bernhofer behandelten Themen, ihren kreativen und innovativen Charakter sowie ihr hohes wissenschaftliches Niveau, das sich auch im Printbereich niederschlägt. Seine Arbeiten befassen sich mit thematisch schwierig zu vermittelnden und intellektuell anspruchsvollen Materien auf allen Gebieten der Gesellschafts-, Bildungs- und Wissenschaftspolitik und stehen für einen seriösen und zugleich kritischen Wissenschaftsjournalismus.

Die Förderungspreisträgerin Eva-Maria Gruber (Jahrgang 1974) ist Redakteurin bei der Zeitschrift "Universum" und war zuvor als freie Mitarbeiterin für verschiedene Medien tätig. Gruber studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien.

Der österreichische Staatspreis für Wissenschaftspublizistik wird seit 1971 für herausragende publizistische Leistungen im Interesse von Wissenschaft und Forschung vergeben. Das Ministerium möchte damit die große Bedeutung eines qualitätsvollen Wissenschaftsjournalismus unterstreichen und Wissenschaftsjournalisten auszeichnen, die kompetent Themen zu Wissenschaft und Forschung aufgreifen und damit in der Öffentlichkeit das Interesse und die Akzeptanz für Wissenschaft und Forschung wecken und vertiefen helfen.

ACHTUNG: Wir bitten die Kolleginnen und Kollegen der Medien die SPERRFRIST - Mittwoch, 27. September, 16.00 Uhr - zu beachten, die Informationen sind für die Donnerstagsausgaben freigegeben.(ih)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
e-mail: isabella.henke@orf.at

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA