Am 30. September 1850 wurde die Salzburger Handelskammer konstituiert: Die WK ist damit 150 Jahre im Auftrag der Salzburger Wirtschaft aktiv

Salzburg, 26. September 2000/WK Sbg. Am 30. September 1850 - also vor fast genau 150 Jahren - wurde in Salzburg die damalige Salzburger Handelskammer gegründet. Damals lagen Stadt und Land wirtschaftlich am Boden. Heute ist Salzburg ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort mit Geltung in ganz Österreich und Europa. "Diese Erfolgsgeschichte hat die Handelskammer und spätere Wirtschaftskammer 150 Jahre lang direkt und indirekt mitgestaltet -durch eine immer wieder erfolgreiche Interessenvertretung und durch viele Initiativen und Impulse für die Wirtschaftsentwicklung Salzburgs", fasst Wirtschaftskammerpräsident Komm.-Rat Rainhardt Buemberger die Geschichte der Interessenvertretung zusammen.<p> In einem Festakt am 29. September, der unter dem Motto "Für die Zukunft bereit" steht, kommt neben der Historie vor allem der Beitrag der Wirtschaftskammer Salzburg für die Entwicklung des Bundeslandes Salzburg zur Sprache. Gleichzeitig wird vom 28. bis zum 30. September gemeinsam mit dem ORF Salzburg und den "SN" das "24. Salzburger Humanismusgespräch" veranstaltet, das sich im Zeitalter der Globalisierung dem überaus wichtigen Thema der Ethik in der Wirtschaft und der Frage der Kammern im 21. Jahrhundert widmet.<p> Am Beginn stand die Emanzipation des Bürgertums<p>
Geradezu ein substanzieller Bestandteil des Selbstverständnisses der Wirtschaftskammer ist für Präsident Buemberger und Kammerdirektor Dr. Wolfgang Gmachl die Verwurzelung in der Tradition des aufgeklärten, zur Freiheit strebenden Bürgertums des 19. Jahrhunderts. "Die Wirtschaftskammern sind ein Kind der März-Revolution des Jahres 1848. Am Anfang der Geschichte dieser Institution stand nicht nur die ökonomische, sondern auch die politische Emanzipation des Bürgertums. Damals hat die Unternehmerschaft begonnen, die hemmenden wirtschaftlichen und politischen Fesseln des absolutistischen Staates abzustreifen", stellt Präsident Buemberger fest: "Mit den in Selbstverwaltung geführten Handelskammern wurde ein Gegengewicht zur Allmacht des Staates gesetzt." Diese Traditionslinie ist, bei aller Modernität im 21. Jahrhundert, nach wie vor bestimmend. Damals wie heute ist der dadurch erarbeitete Freiraum Garant für den heute allseits genossenen Wohlstand.<p>
Für Salzburg gilt zudem, dass die damalige Handels- und Gewerbekammer 1850 für mehr als ein Jahrzehnt lang die einzige frei gewählte Körperschaft darstellte. "Wir haben daher sowohl unsere Publikationen zum Jubiläum als den am 29. September vorgesehenen Festakt unter den Titel gesetzt: ´Als in Salzburg die Demokratie begann´", betont Präsident Buemberger.<p>
"150 Jahre später hat sich an der grundlegenden Zielsetzung, den Unternehmern durch Interessenvertretung im Rahmen der Ordnungspolitik der Sozialen Marktwirtschaft Freiraum zu schaffen und zu erhalten, nichts geändert. Damals wie heute ist die Wirtschaftskammer Impulsgeber - war es früher die Forderung nach Eisenbahn-Linien, so ist es heute das Bestreben, die Unternehmer auf die Datenbahn und ins E-Commerce zu bringen, waren es früher Kurse im Gewerbeförderungsinstitut, dann sind es heute Tele-Learning-Kurse übers Internet", erklärt Präsident Buemberger.<p>
Ungleich mehr als früher versteht sich die WK Salzburg heute selbst als positiver Standortfaktor für den Wirtschaftsstandort Salzburg -etwa als SAZ-Dritteleigentümer, der das Messewesen vorantreibt, als Förderer der Ausbildung in Lehre, Tourismusschulen und Fachhochschulstudiengängen, oder durch stets gezeigtes Engagement für Salzburg.<p>
"Die Wirtschaftskammer, das ´Haus der Salzburger Wirtschaft´, geht auch im 150. Jahr ihrer Geschichte mit Optimismus und einem klaren Auftrag in die weitere Zukunft: Wir werden auch weiterhin alles unternehmen, für die Unternehmen des Bundeslandes Salzburg die bestmöglichen Rahmenbedingungen herzustellen", schließt Präsident Buemberger.<p>
Die Wirtschaftskammer Salzburg hat aus Anlass ihres 150-Jahr-Jubiläums eine Broschüre herausgegeben ("Als in Salzburg die Demokratie begann"), die in der Presseabteilung der WK Salzburg bezogen werden kann. Eine umfangreiche Darstellung der 150jährigen WK-Geschichte findet sich unter http://wko.at/sbg/ auch im Internet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: 0662/8888 DW 345
bbauer@sbg.wk.or.at

Wirtschaftskammer Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKS/HKS