Schender: Stipendien: Umstellung auf modernes leistungsbezogenes System

Wien, 2000-09-26 (fpd) - RFJ-Bundesobmann Rüdiger Schender forderte heute eine grundlegende Reform der Studienbeihilfe- und Stipendienvergabe nach dem Motto "Leistung muß belohnt werden". ****

Der Nationalratsabgeordnete gab zu verstehen, daß die Verteilung von Studiengeldern nach dem Gießkannenprinzip ausgedient hat und "endlich jene Studenten Stipendien oder Beihilfe bekommen sollen, die entweder Leistung bringen oder finanziell bedürftig sind. Die Vorbedingung ist", so Schender weiter, "den Studenten durch Verbesserung der Rahmenbedingungen an den Universitäten zu ermöglichen, schneller zu studieren."

Schender bezeichnete den jüngsten Vorschlag von Bundesministerin Gehrer, allen bisherigen Studienbeihilfe- und Stipendienbeziehern die neu eingeführte Studiengebühr von 5000 Schilling pro Semester zu bezahlen, als unzureichend und unfair gegenüber wirklich Bedürftigen.

"Dies kann weder im Sinne von Verteilungsgerechtigkeit, noch im Sinne von Leistungsanerkennung sein, denn bei Ansuchen um Studienbeihilfe wird bekanntlich oft geschummelt", meinte Schender. "Deshalb bedarf es einer eingehenden Vergabereform - nämlich einer Ausweitung und erhöhten Treffsicherheit im Bereich der Leistungsstipendien sowie im Bereich der Studienbeihilfe für sozial Schwache. Es genügt nicht, die Gießkanne einfach voller zu machen", so der FPÖ-Jugendsprecher.

Der RFJ-Bundesobmann forderte eine stärkere Gewichtung hin zu Leistungsstipendien, "damit Leistung im Studium endlich auch in Österreich die gebührende Anerkennung findet. Ziel der geplanten Reform muß vordergründig die Qualitätsverbesserung an den Universitäten sowie eine Verkürzung der Durchschnittsstudienzeit sein - dieses Ziel darf nicht aus den Augen verloren werden", bekräftigte Schender abschließend seine Forderungen. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC