Präsentation der ORF-Co-Produktion "Da wo die Berge sind" in Hamburg

Neuer Hansi-Hinterseer-Film am 17. November 2000 in ORF 2 zu sehen

Wien (OTS) - Um die Idylle der Tiroler Berge zu genießen, fährt man üblicherweise in den Westen Österreichs: Nicht so am Montag, dem 25. September 2000, denn da präsentierten ORF, ARD, Terra-Film und Bavaria Media im Hamburger Studiokino ihr jüngstes Gemeinschaftswerk - den modernen Heimatfilm "Da wo die Berge sind" mit Hansi Hinterseer in der Hauptrolle. Dieser steht bereits am Freitag, dem 17. November 2000, um 20.15 Uhr auf dem Programm von ORF 2.
"Da wo die Berge sind" - gemeint ist Kitzbühel und die Region der Kitzbüheler Alpen - ist der Tiroler Ex-Skiprofi, Schlagerstar und Frauenschwarm zu Hause, und zwar nicht nur privat, sondern auch in der rund 90-minütigen Koproduktion von ORF, Terra-Film und Bavaria Media, die in Zusammenarbeit mit ARD/DEGETO und mit Unterstützung von Cine Tirol entstand.
In der bewegenden Geschichte über Liebe, Macht und Bruderzwist spielt Hansi Hinterseer den ehemaligen Skistar Hansi Sandgruber, der nach dem Tod seines Vaters die Geschäftsführung des Familien-Wildparks übernehmen und die Familie aus einem finanziellen Dilemma retten soll. Die letzte Chance sieht er in der Teilnahme an einem hoch dotierten Legenden-Skirennen auf der berüchtigen Streif am Kitzbüheler Hahnenkamm. Dass er außerdem zwischen zwei Frauen hin- und hergerissen ist, macht die ganze Angelegenheit nicht unbedingt leichter ...
Neben Hansi Hinterseer in der Hauptrolle spielen unter anderem Anja Kruse, Julia Biedermann, Karina Thayenthal, Toni Sailer, Ingrid Burkhard, Günter Waidacher, Evamaria Salcher u. v. a.
"Ein bisserl was Biografisches hat die Geschichte schon", erzählt Hauptdarsteller Hansi Hinterseer im Rahmen der Pressevorführung des Films: "Es kommen viele Elemente aus meinem Leben vor: das Skifahren, die Musik, die Liebe zur Familie, zur Heimat - aber es ist natürlich nicht meine Lebensgeschichte. Die Rolle wurde mir von meinem Autor Edi Ehrlich sicher ein bisserl auf den Leib geschrieben. Er schreibt ja auch immer die Drehbücher für meine Musiksendung und kennt mich sehr gut", so Hinterseer.
Ob er jetzt hauptberuflich Schauspieler wird, beantwortet der Tiroler Sonnyboy folgendermaßen: "Ob ich das Zeug dazu hab’, soll das Publikum beurteilen. Ich lege sehr viel Wert auf die Meinung des Publikums. Diese Rolle hat mich einfach angesprochen, weil ich mich sehr damit identifizieren kann. Und ich hab’ g’sagt: probier’s einfach, hast ja nichts zu verlieren. So war es ja damals auch mit der Musik: da hab’ ich’s einfach nur versucht und das Publikum hat mich angenommen. Aber ich bin kein Schauspieler, meine Richtung ist und bleibt die Musik."
Hansi Hinterseer kann dennoch nicht bestreiten, dass er sehr stolz auf diese Arbeit ist: "Man sagt ja, dass Eigenlob stinkt. Aber wenn ich ehrlich bin, g’fall ich mir sehr gut. Die Produzenten des Films haben beste Arbeit geleistet."
Davon kann sich das ORF-Publikum schon bald persönlich überzeugen: Am Freitag, dem 17. November 2000, feiert "Da wo die Berge sind" um 20.15 Uhr in ORF 2 seine TV-Premiere.
Regie bei dieser Produktion führte der Wiener Kurt Ockermüller ("Ein echter Wiener geht nicht unter" oder "Hansi Vrba - Inländerfreund", Erich-Neuberg-Preis 1992), der derzeit in Gmunden am Traunsee fünf neue Folgen der ORF-Erfolgsserie "Schloßhotel Orth" inszeniert.
Die Dreharbeiten zu "Da wo die Berge sind" fanden im Frühjahr und Sommer 2000 statt: Im Jänner wurden die Wintersequenzen rund um das Legenden-Skirennen gedreht, der Sommerteil entstand in den Monaten Juni/Juli. Als Drehorte dienten Schauplätze in Kitzbühel und in Wien. (Fotos via APA)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK