LR Knotzer: Landesberufsschulen Theresienfeld auf den neuesten Stand gebracht

Die Jugend und ihre Ausbildung sind die Zukunft unseres Landes

St. Pölten, (SPI) - Vergangenen Freitag war es so weit und die generalsanierten Landesberufsschulen I und II Theresienfeld inklusive einem neu errichteten Schülerheim konnten durch den in Niederösterreich für Berufsschulen zuständigen Landesrat Fritz Knozter ihrer Bestimmung übergeben werden. In den letzten vier Jahren investierte das Land NÖ insgesamt 154 Millionen Schilling für die Adaptierung der Schulgebäude in Theresienfeld. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die zahlreichen Umbauarbeiten der alten Gebäudeteile werden durch eine Generalsanierung des bestehenden Schülerheimes, einem Turnsaalzubau und einem Schülerheimneubau komplettiert. Nicht nur bautechnisch, sondern auch bei der Raumausstattung wurde auf Funktionalität und den heutigen Stand der Technik geachtet. Beispielsweise wurden für einen zukunftsorientierten Unterricht 70 Computer angeschafft, die allesamt einen Anschluss an das Internet haben. "Außerdem wurde in den neuen Räumlichkeiten auch ein Ausbildungszentrum für Baustoff-Fachberater geschaffen, das nicht nur das größte und modernste in Österreich sondern wahrscheinlich europaweit einzigartig ist und in Kürze ebenfalls in Betrieb genommen wird. Durch diese Vielzahl an Erneuerungen und Verbesserungen kann den Jugendlichen auch weiterhin eine profunde und fachmännische Ausbildung ermöglicht werden, denn die Jugend und ihre Ausbildung sind die Zukunft unseres Landes", freut sich Landesrat Fritz Knotzer über die wichtigen Verbesserungen im NÖ Bildungsbereich.****

Das bestehende Schülerheim befand sich in einem äußerst schlechten, abgewohnten Zustand und entsprach in keiner Weise mehr dem heutigen Standard. Deshalb war eine Generalsanierung die einzige vernünftige Möglichkeit, um das Internat an die heutigen Bedürfnisse anzupassen. In diesem Sinne wurden kleinere Wohn-Schlafeinheiten für je 4 Schüler mit samt den notwendigen Nebenräumen eingebaut. Darüber hinaus hat man auch Aufenthaltsräume errichtet. "So wurde gewährleistet, dass sich die Schülerinnen und Schüler auch nach dem Unterricht in der Schule wohl fühlen. Der Ausbau des Turnsaales war ebenfalls ein wichtiger Schritt, damit den Schülerinnen und Schülern neben der praxisnahen Ausbildung auch die Möglichkeit der körperlichen Ertüchtigung und des Ausgleiches zur Verfügungung steht. Die Umbaumaßnahmen der Landesberufsschulen in Theresienfeld und die Anschaffung von moderner Technologie bieten den Schülerinnen und Schülern eine sehr gute Ausbildung und vor allem ist damit gewährleistet, dass ein Lehrberuf keine Sackgasse sein muss, weil der Übertritt in eine Fachhochschule wie z. B. in Wr. Neustadt, St. Pölten oder Krems jederzeit möglich ist. Bei der Eröffnung der renovierten und erweiterten Landesberufsschule Theresienfeld mitwirken zu dürfen, war mir eine besondere Freude, nachdem ich selbst ein Absolvent dieser bin", so LR Knotzer.
(Schluss) as

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN