ARBÖ: Österreichische Lenkberechtigungen werden nicht überall im Ausland anerkannt

Wien (ARBÖ) - "Darf ich auch in Deutschland und Italien mein Motorrad mit 125ccm mit dem B-Führerschein lenken?" Mit diesen Fragen waren die ARBÖ-Verkehrsjuristen in den letzten Wochen zunehmed konfrontiert. Auch das Interesse an der Anerkennung im Ausland schon mit 17 Jahren ein Fahrzeug lenken zu dürfen, wird immer größer.

Aus dem neuen Führerscheingesetzdurchführungserlass wird laut ARBÖ-Verkehrsjuristen ersichtlich, in welchen EU-Ländern, EWR-Staaten und anderen Nachbarstaaten Österreichs die österreichischen Lenkberechtigungen anerkannt werden oder nicht.

Die Berechtigung mit einem Führerschein für die Klasse B Krafträder mit einem Hubraum von nicht mehr als 125 ccm und nicht mehr als 11 kW, die sogenannten Leichtkrafträder - lenken zu dürfen wird nur in Italien und Luxemburg anerkannt.

Die vorgezogene Lenkberechtigung für die Klasse B, das ist die Berechtigung zum Lenken eines Fahrzeuges mit 17 Jahren, wird ausschließlich in England und Nordirland, Dänemark und Deutschland anerkannt.

Die Lenkberrechtigung für die Klasse F, das sind Zugmaschinen, selbstfahrende und landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen, wird nur
in Portugal, Frankreich, Luxemburg, Dänemark, Finnland,
Deutschland und Slowenien anerkannt.

ARBÖ-Verkehrsjuritstin Mag. Renate Göppert abschließend:
"Hinsichtlich der Staaten, die noch keine Stellungnahme abgegeben haben, ist - bis zu einer gegenteiligen Mitteilung - davon auszugehen, dass keine Anerkennung erfolgt."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR