"ANWALTSTAG 2000" - mit deutlichen Positionierungen der Advokatur in aktuellen und prinzipiellen Rechtsfragen

Österreichs Advokatur begeht "Anwaltstag 2000" - Schwerpunkte sind "Realverfassung in Europa", "Erbrecht" und "Standesvertretungen im neuen Europa"

Wien (OTS) - Österreichs Advokatur begeht kommenden Freitag und Samstag (29./30. September) den "Anwaltstag 2000". Nach fünfjähriger Pause ist es das erste Mal, daß sich die Rechtsanwälte wieder im Rahmen einer (teilweise) öffentlichen Veranstaltung mit deutlichen Positionierungen in aktuellen Rechtsfragen und im europäischen Konnex zu Wort melden. Der Anwaltstag 2000 steht darüber hinaus im Zeichen des Jubiläums "150 Jahren Advokatenkammer Wien/Niederösterreich". Der Festakt im Zeremoniensaal der Wiener Hofburg (Eingang Schweizerhof/ Botschafterstiege) beginnt am Freitag, 29. September 2000, um 09.15 Uhr. ***

Begrüßt werden die Festgäste des "Anwaltstag 2000" von Präsident Dr. Peter KNIRSCH (Rechtsanwaltskammer Wien). Anschließend folgen die Festansprachen von Ursula STENZEL (Delegationsleiterin und Mitglied des Europäischen Parlaments), Justizminister Dr. Dieter BÖHMDORFER und in Vertretung des Bundeskanzlers Innenminister Dr. Ernst STRASSER. Nach einem historischen Rückblick über "150 Jahre Advokatenkammer Niederösterreich/Wien" folgen die Eröffnungsansprache von Präsident Dr. Klaus HOFFMANN (Österreichischer Rechtsanwaltskammertag) und der Festvortrag von Univ.-Ass. Dr. Brigitta JUD über die "Entwicklung des Pflichtteils und des Anrechnungsrechtes".

Die internen Arbeitssitzungen bzw. Kommissionen befassen sich ab 14.30 Uhr mit folgenden thematischen Schwerpunkten:

+ "Ist das Pflichtteilsrecht noch zeitgemäß?" (Vorsitz:
Rechtsanwältin Dr. Elisabeth SCHEUBA). Kommissionsmitglieder sind Univ. Prof. Dr. Constanze FISCHER-CHERMAK, Univ. Prof. Dr. Martin SCHAUER, Univ. Prof. Dr. Wolfgang ZANKL, Rechtsanwältin Dr. Irene WELSER und Präsident Dr. Kurt LEITZENBERGER.

+ "Unterschiede und Gemeinsamkeiten rechtsberatender freier Berufe - verfassungsrechtliche Absicherung rechtsanwaltlicher Vertretung" (Vorsitz: Rechtsanwalt Dr. Ivo GREITER). Kommissionsmitglieder sind Rechtsanwalt Dr. Armin BAMMER, Notar Dr. Bernhard FRIZBERG, Rechtsanwalt Dr. Leopold HIRSCH, Wirtschaftstreuhänderin Mag. Elisabeth KUTSCHERA-HELLER.

+ " Bundesrechtsanwaltskammer - eine Notwendigkeit im neuen Europa?" (Vorsitz: Rechtsanwalt Dr. Georg FIALKA). Diese Arbeitssitzung beginnt mit einem Referat von MdEP Ursula STENZEL zur "Realverfassung in der EU". Es folgen Statements zum Thema "Wirtschafts- und Sozialausschuß (WSA) - eine Brücke zwischen Europa und seinen Bürgern?" (Generalsekretärin Dr. Anne-Marie SIGMUND), "Die virtuelle Behörde in der Zukunft aus der Sicht des BMJ" (Sektionschef Dr. Wolfgang FELLNER) und "Bundesrechtsanwaltskammer - wie könnte sie aussehen?" (Rechtsanwältin Dr. Brigitte BIRNBAUM).

Mit den internen Beratungen zum "Anwaltstag 2000" wird bereits am Donnerstag, 28. September 2000, um 10.30 Uhr begonnen. Die festliche Schlußsitzung im Augustinersaal des Stiftes Klosterneuburg am Samstag, 30. September 2000, findet im Beisein von Landeshauptmann Dr. Erwin PRÖLL, Präsident Dr. Jörg BEIRER (Rechtsanwaltskammer Niederösterreich), Abt Probst Bernhard BACKOVSKY und Stadtrat Fritz KAUFMANN statt. Der "Anwaltstag 2000" klingt dann mit einem besonderen musikalischen Leckerbissen aus, einem Soul-Konzert mit Doretta CARTER in der Stiftskirche Klosterneuburg (14.15 Uhr). ****

Aviso:
Pressefrühstück "Anwaltstag 2000", Donnerstag, 28. September 2000, 9.15 Uhr, im "Settimo Cielo" (Dachgeschoß) - Restaurant Firenze, Singerstraße 3, A-1010 Wien (Zugang über die Halle des Hotel Royal).

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Rechtsanwaltskammer
Tel. 01/ 533 27 18 - DW 21
(Fr. Zellhofer);
Tel.: 0676/326 378 3
(A. Mayrhofer-Battlogg).

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS