Andreas Kollross zum neuen Bundesvorsitzenden der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ) gewählt!

Kollross: Politik mit Ecken und Kanten um die "blauschwarze

Tascherlzieher-Regierung" so rasch wir möglich ins politische Jenseits zu befördern.

Der bisherige Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend
NÖ, Andreas Kollross, wurde bei der am Wochenende in Wien stattfindenden Bundeskonferenz mit überwältigender Mehrheit
zum neuen Bundesvorsitzenden der Sozialistischen Jugend
Österreich gewählt.

Die unter dem Motto "Opposition braucht Position" stattfindende Bundeskonferenz
wurde von den 200 Länderdelegierten zu einer klaren Positionierung gegen die
FPÖVP-Regierung genützt.

"Die jüngsten Sparmaßnahmen zeigen, dass diese Regierung skrupellos die
Zukunft einer ganzen Generation für ihre gestrige Lobbypolitik im Interesse der
Superreichen aufs Spiel setzt. Was mit der Zerschlagung des Zivildienst und der
Herabsetzung der Strafmündigkeit begann, soll nun mit der Einführung von
Studiengebühren fortgeführt werden," kritisiert der neugewählte Bundesvorsitzende.

"Die SJÖ wird diese Maßnahmen nicht hinnehmen und bundesweit für geeignete
Protestmaßnahmen sorgen!," kündigt Kollross an.

Scharfe Kritik hagelte es für jene Personen in der SPÖ, die sich für ein neues
Verhältnis zur FPÖ aussprechen. Mit einem einstimmig gefällten Beschluss sprach
sich die Bundeskonferenz klar gegen Koalitionen mit der FPÖ aus.

Abschließend fordert der neu gewählte Bundesvorsitzende von der SPÖ, eine
Oppositionspolitik mit "Ecken um Kanten" um diese "blauschwarze Tascherlzieher-
Regierung" so rasch wie möglich ins politische Jenseits zu befördern.

Rückfragehinweis: Sozialistische Jugend Österreich

01/5234123

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

SJÖ 01 523 41 23

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN