Ozon-Vorsorgegrenzwert im August häufig überschritten

Aktueller Bericht des Umweltinstitutes

Bregenz (VLK) - Im August wurde der Ozon-
Vorsorgegrenzwert in den mittleren Höhenlagen an 22 Tagen, an
der Hangstation in St. Gerold an 16 Tagen und im Rheintal und
Walgau an 14 Tagen überschritten. Das teilt das
Umweltinstitut des Landes Vorarlberg in seinem aktuellen Luftgüte-Monatsbericht mit. ****

Das Wetter war im August zeitweise sehr heiß; die
mittleren Temperaturen lagen um ca. 1,8 Grad Celsius über dem Normalwert. Die Niederschläge betrugen zwischen 80 und 140
Prozent des langjährigen Durchschnitts. Die höchste
Ozonbelastung gab es am 15. August mit einem drei-Stunden-Mittelwert von 0,163 Milligramm pro Kubikmeter (siehe
Abbildung).

Die Immissionen der anderen Luftschadstoffe lagen auf jahreszeitlichem Niveau. Die höchsten Tagesmittelwerte für Stickstoffdioxid lagen an den Messstellen Feldkirch-
Bärenkreuzung und Bregenz-Umweltinstitut bei 0,06 Milligramm
pro Kubikmeter.
(so/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL