Morgen: Pressekonferenz: AK Präsident Herbert Tumpel präsentiert Studie "Lkw-Unfallgeschehen auf Autobahnen"

Wien (AK) - Die Beteiligung von Lkw´s am Unfallgeschehen nimmt ständig zu. Berichte von Lkw-Unfällen gehören neben den Geisterfahrermeldungen zu den spektakulärsten Meldungen der Verkehrsnachrichten, führen sie doch häufig zu schweren Personenschäden, stundenlangen Sperren der Fahrbahnen und nicht selten zu Verkehrszusammenbrüchen in den betroffenen Regionen.
Die AK Wien hat eine Untersuchung beim Kuratorium für Verkehrssicherheit zu dieser Thematik in Auftrag gegeben. Auf Basis des aktuellsten Datenmaterials sollten Unfallbeteiligungen, Ursachen und Unfallschwere näher analysiert werden. Aus den Erkenntnissen läßt sich eine Fülle von Maßnahmen ableiten, deren Umsetzung wesentlich zur Hebung der Verkehrssicherheit beitragen können.
Die Ergebnisse der Studie und die Forderungen der AK präsentiert AK Präsident Herbert Tumpel im Rahmen einer Pressekonferenz.

Pressekonferenz "Lkw-Unfallgeschehen auf Autobahnen"
mit
Herbert Tumpel, Präsident AK Wien
Sylvia Sarreschtehdari-Leodolter, Leiterin Abt. Umwelt und Verkehr, AK Wien
Klaus Robatsch, Studienautor, Kuratorium für Verkehrssicherheit, Institut für Verkehrstechnik und Unfallstatistik

Dienstag, 26. September 2000, 10.30 Uhr
AK Wien, Anna-Boschek Haus
4, Prinz Eugen-Str. 20-22 oder Eingang Plößlgasse

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2578
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Thomas Angerer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW