Marion geht - bis zu 625.000 waren dabei

Die erste "Taxi Orange"-Woche ist zu Ende

Wien (OTS) -   

"Taxi Orange" Tag 7 - Die Entscheidung: "Es ist alles
nur ein Spiel! Max bleibt weiterhin mein Favorit. Er wird gewinnen!" So gefasst zeigt sich Marion nach ihrem Abgang aus dem Kutscherhof, vorgestern, am Samstag, dem 23. September 2000. Sie war die erste, die nach nur einer Woche die Wiener Taxler-WG wieder verlassen musste. Abgewählt von Max, dem laut TED-Abstimmung beliebtesten Taxler im Kutscherhof, machte sich die blonde Werbefachfrau auf zum Rosenhügel, um mit Dodo Roscic erstmals über ihre Gefühle nach dieser emotionalen Woche zu talken. "Nach dem Gespräch mit Max am Nachmittag war mir klar, dass ich bei ihm ganz oben auf der Abschussliste stehe. Er hat mir vorgeworfen, berechnend zu sein, im Guten, wie im Bösen." Sie beschreibt sich lieber rational und analytisch -Eigenschaften, die ihr nach dieser Wahl besonders zu Gute kommen. "Ich selbst habe noch vor meinem Einzug in den Kutscherhof gesagt:
’Wer nach einer Woche wieder geht, war nie richtig dabei’ - das war falsch. Ich habe mitgemacht, um meinen Enkel später interessante, spannende, außergewöhnliche Geschichten erzählen zu können - und das kann ich! Außerdem können meine Eltern jetzt endlich auf Urlaub fahren", zwinkert die fesche Wienerin ihrer im Publikum sitzenden Mutter zu.

Urlauben kann auch Marion. Als Abschiedsgeschenk erhält sie einen Reisegutschein für zwei Personen. "Erst geht’s in den sonnigen Süden und dann such’ ich mir einen Job - das Leben geht weiter!"  
Der Wochensieger
Emotional weniger gefasst ist Max. Der schlagfertige Wiener nahm sich die  Wahl zum beliebtesten Taxler im Kutscherhof sichtlich zu Herzen. Die Entscheidung, einen seiner Kollegen aus dem gemeinsamen Unternehmen entlassen zu müssen, lastete schwer auf ihm. Dennoch entschied er sich für Marion, begründen konnte er seine Wahl jedoch nicht - "Das ist nichts Privates", meinte er nach seiner Bekanntgabe und: "Ich glaube sie war nicht immer aufrichtig." Unterstützung kommt von seinen elf Mitbewohnern. "Max vergiss’ nicht, du bist nicht nur da draußen sehr beliebt, sondern auch hier bei uns", tröstet Andrea den zweifelnden Gewinner.
 
Die Ergebnisse im Überblick:
1. 104 Punkte, Max
2. 98 Punkte, Robert 
3. 90 Punkte, Chris
4. 89 Punkte, Walter
5. 86 Punkte, Hansjörg 
6. 71 Punkte, Linda
7. 63 Punkte, Reinhard
8. 62 Punkte, Sabine
9. 52 Punkte, Andreas
10. 33 Punkte, Marion
11. 28 Punkte, Silke
12. 22 Punkte, Andrea
13. 21 Punkte, Renate 
 
 
566.000 Zuseher in der ersten "Taxi Orange"-Woche
Die ersten sieben Sendungen erreichten durchschnittlich 566.000 Zuseher und einen Marktanteil von 26 Prozent bei den Erwachsenen, in den Haushalten mit Kabel- bzw. Satellitenempfang lag der durchschnittliche Marktanteil bei 22 Prozent. "’Taxi Orange’ ist eine Punktlandung in der jungen Zielgruppe der 12- bis 29-Jährigen" diagnostizierte ORF-Programmplaner Werner Taibon schon nach den ersten Tagen "TXO". Nach einer Woche bestätigt sich das Urteil des TV-Fachmanns: Vor einer Woche, am Samstag, dem 16. September, startete "Taxi Orange" mit einem Marktanteil von 43 Prozent in den Kabel- und Satellitenhaushalten in der jungen Zielgruppe (12-29 Jahre). Starke 38 Prozent der jungen Zielgruppe in den Konkurrenz-Haushalten waren im Wochenschnitt bei "Taxi Orange" mit dabei.

Die samstägliche Wochenzusammenfassung erreichte rund 430.000 Zuseher und einen Marktanteil bei den Jungen von 32 Prozent. Durchschnittlich 530.000 Zuseher (bei Spitzenwerten bis zu 625.000) verfolgten dann zu später Stunde die Live-Wahl des beliebtesten Taxlers, der Marktanteil bei den 12- bis 29-Jährigen lag bei durchschnittlich 42 Prozent und erreichte Spitzenwerte von 57 Prozent.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Groiß
(01) 87878 - DW 13946

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK