"Neue Zeit Kommentar": "Volle Hose" von Josef Riedler

Ausgabe vom 24.9. 2000

Graz - (OTS). An dieser Stelle habe ich vor zwei Tagen dem Justizminister Böhmdorfer vorgehalten, dass er - was die Kritik des Weisenberichts an ihm und seinen Freunden anlangt _ nicht lernfähig sei. Dass ihm, dem langjährigen Chefkläger Haiders, auch der Vorwurf des Berichts gilt, zu versuchen, "politische Gegner zum Schweigen zu bringen und sie sogar zu kriminalisieren", und dass "das häufige Anstrengen von Beleidigungsprozessen"als Werkzeug dafür dient, schien den Justizminister zunächst nicht zu stören. Jetzt haben er und seine Klagsgenossen Haider, Riess-Passer und Westenthaler eine dieser Klagen, nämlich jene gegen Andre Heller, zurückgezogen. Habe ich mich getäuscht? Hat er endlich doch etwas dazugelernt, dieser FP-Advokat Böhmdorfer und hat er seine Erkenntnis gar noch seinen drei Mitklägern beigebracht? Müssen wir dem Doktor Dieter Böhmdorfer Abbitte leisten? Die Antwort auf diese Fragen finden sich in der Begründung, die die FPÖ - wohl mit Böhmdorfers Billigung - für den Rückzieher gibt: Sie nennt Andre Heller einen "bedeutungslosen Herrn", dem sie "keine mediale Show" bieten will, beschuldigt ihn "primitiver Ausritte", mit denen er "sich selbst disqualifiziert" hätte. Im selben Augenblick, in dem sie ihre Klage zurückziehen, verunglimpfen sie ihr Opfer aufs Gröblichste. Anstatt zuzugeben, dass sie aus Angst vor einem internationalen Skandal die Hose voll haben. Nein ich habe mich nicht getäuscht. Es bleibt dabei: Böhmdorfer ist nicht lernfähig.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Neue Zeit, 0316/2808-306

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PNZ/OTS